Fight School (Übernommen von MPH)

Seite 6 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mi Sep 05, 2018 9:18 pm

Sergio

Ich nickte gleich bestätigend, als mir Dyami sagte, dass er schon von Chosovi gehört hatte, dass ich meinen Jetlag ausschlafen musste. Ein Glück konnte ich das gut als Argument benutzen, zumindest noch. Natürlich, ich hatte fiesen fiesen Jetlag, es war einfach zu lange her, seitdem ich das letzte Mal über mehrere Zeitzonen hinweg geflogen war. Afrika lag ja in Teilen in unserer natürlichen Zeitzone, das unterschied ishc meisten ja nur von Sommer und Winterzeit. Ein System, was ich sowieso noch nie begriffen hatte und vermutlich auch nie tun würde. Aber ansonsten.. War es ja schon längere Zeit her, dass ich wirklich mal weiter weg gewesen war. Neben dieser Tatsache lag es aber auch viel an Mihawk. Natürlich kannte ich es, dass er mal außerhalb war und glücklicherweise machte er mir das Leben nicht vollkommen schwer, indem er nicht selbst aß oder sowas, aber trotzdem belastet mich das Klima und seine Abwesenheit und alles natürlich umso mehr, was eben sich auch durch die größere Müdigkeit bemerkbar machte. Aber was auch immer passieren würde, irgendetwas würde passieren. Vielleicht würde sich dann ja alles klären. Oder ich würde am Ende doch noch wieder gehen müssen, was extrem schade wär. Auf noch mehr Drama hatte ich nun wirklich keine Lust und Mihawk vermutlich auch wirklich nicht. "Thanks for your trust. Obviously Catori doens't has any in Mihawk. I hope we can change this soon", zuckte ich nur mit den Schultern, denn auch wenn Dyami weniger mir und Mihawk sondernCatori vertraute, so hatte der Schatten dieses Vertrauen offensichtlich nicht in Mihawk. Mit mir hatte sie vermutlich keinerlei Problem, aber Mihawk war ein wirklich großes und da es hier auch noch einige andere Schatten gab, würde das.. es könnte schlicht und ergreifend alles passieren. Sie könnten ihm im allerbesten Fall akzeptieren, davon ging ich aber kaum aus. Sie könnten ihn angreifen, sie könnten uns auch einfach nur vertreiben. Oder sonst was könnte passieren. "Oh okay... I would much rather we stay near to the village if it's okay for you. Maybe she comes back or something happens", bat ich dann, denn ich wollte nicht gerne das Dorf verlassen, wenn mit MIhawk irgendetwas passieren könnte. Da wollte ich lieber hier bleiben, hoffentlich war das irgendwie möglich und wir konnten auch hier ein wenig reiten üben oder sonst was. ICh freute mich dann jedenfalls darüber, dass Sakuruta sich noch von uns verabschiedete und auch wenn er abweisend wirkte, ich war von Achak ja eigentlich fast noch schlimmeres gewöhnt nach gestern. "If its possible, sure!", freute ich mich dann und folgte Dyami weiter durchs Dorf, während ich ein wenig an meinem Essen schon mal knabberte.Wir müssten wohl hoffentlich nicht allzu weit vom Dorf weg, um zu reiten, denn ich wollte das schon gerne ausprobieren. Sosnt würde ich es ja nicht mehr lernen und wenn wir noch nah genug beim Dorf blieben, dann könnte ich auch schnell genug zurück falls etwas mit Mihawk war! Nun kamen jedenfalls auch die ersten Pferde in Sichtweite und damit auch meine wunderschöne bezaubernde Freundin! Auch wenn sie da gerade ziemlich am schmusen mit einem Pferd war, auf die Tiere musste ich ja wohl nicht eifersüchtig sein. Ob das wohl Coluver war, von der sie mir erzählt hatte? Jedenfalls sagte Dyami etwas, was so ähnlih klang wie Coluver, also könnte das gut sein. Ich begrüßte Chosovi dann auch erstmal mit einem kleinen Küsschen und wünschte ihr einen guten Tag, ehe ich mich auch nochal bei ihr entschuldigte für das DRama, an dem vermutlich Mihawk und ich schuld waren. "Und schon gleich am Essen klauen.. tztztz", beschwerte ich mich dann spielerisch und aß dann in Ruhe aber auch weiter, denn ich hatte echt verdammt hunger und ich wollte nicht den armen Pferdchen noch mehr vor der Nase herumessen. Okay, vielleicht hatte ich auch nur Sorge um Futterneid, nachdem mir schon meine Freundin mein Essen streitig machte, aber das war ja jetzt auch egal!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Sep 06, 2018 6:42 am

Chosovi

Wie immer wenn ich hier war, war ich natürlich super früh aufgestanden. Das Stammesleben begann früh am Morgen, wenn es noch kühl war und ich wollte immer dabei sein! Dazu hatte ich zum Glück keinen schlimmen Jetlag und vor allem keinen Schatten der meine Energie bräuchte. Daher weckte ich meinen Liebsten auch nicht, sondern entschied ihn einfach schlafen zu lassen. Sollte er sich erst mal erholen und aufstehen wenn ihm danach war. Im Nachhinein war es auch besser so, denn die Stimmung war ganz schön gekippt und ich litt jetzt schon darunter, dass sie meinen Liebsten für das Böse hielten! Nach dem Frühstück mit meinen Freundinnen hatte ich daher auch erst mal das Dorf verlassen und war ein wenig wandern gewesen, bis ich irgendwann bei den Pferden landete und mich dort natürlich gleich auf Coluver stürzte. Sie war so ein liebes Tierchen und es gefiel ihr, wenn man Ihr Aufmerksamkeit schenkte! Nicht so wie Dyamis Pferd, dass am liebsten nur ihn bei sich hatte, oder das von Vater, dass Kinder nicht leiden konnte. Coluver möchte jeden! Man müsste sie nur angucken und sie schien sich schon zu freuen und daher war es doch sehr entspannend sich einfach an sie lehnen und sie zu beschmusen zu können. Nach einer Weile tauchten dann aber auch Dyami und Sergio auf, sodass ich mich mal wieder von der Stute löste und zuerst meinem Beuder mitteilte, dass ich mich nicht einschleimen musste, weil man Sergio einfach mögen musste, ehe ich diesen begrüßte. Er hatte essen! Und es sah gut aus! Eilig stibitzte ich mir ein wenig was und lächelte ihn zufrieden an. Ob er schon wusste was los war? Wahrscheinlich schon! „Ach Liebling, du musst dich nicht entschuldigen! Du kannst nichts dafür, dass Catori total am Rad dreht. Klar ist es irgendwie doof, aber du hast nichts getan, was das Rechtfertigt und sie wird ja auch irgendwann wieder hier auftauchen. Lass uns so lange einfach weiter unseren Spaß haben“, tat ich seine Entschuldigung doch ein wenig unglücklich ab. Er sollte seinen Aufenthalt hier genießen und kein schlechtes Gewissen haben! „Das eben war übrigens Coluver. Du wirst sie reiten - ist eine ganz, ganz liebe“, erzählte ich dann strahlend und deutete auf das Pferd, dass inzwischen stehen geblieben war und ebenfalls am Steppengras knabberte. „We normally don’t use saddles, i hope that‘s ok? So i will help you on her back“, fragte Dyami derweil nach. Wir hatten wirklich nur extrem wenige Sättel und die meisten der Pferde waren nur Decken, wenn überhaupt, gewöhnt. Selbst Trensen würden eher selten genutzt. Beim jagen, da wusste ich, dass sie auch mal Trensen nutzten, aber zum normalen reiten saßen Dyami und die anderen einfach so auf den Pferden.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Sa Sep 08, 2018 2:03 pm

Sergio

Zufrieden aß ich weiter mein Frühstück und beobachtete die Tiere, die nun mittlerweile wieder alle friedlich dabei waren zu grasen oder einfach nur in der Gegend herumstanden. Total entspannt einfach und anscheinend würden die Tiere wirklich nicht weglaufen, auch wenn sie komplett frei waren. War irgendwie total schön zu sehen, mir gefiel es. Außerdem schienen sie mir zwar skeptisch oder desinteressiert gegenüber zu sein, aber keinesfalls schienen sie mich für das absolut böse zu halten wie die meisten Stammesangehörigen momentan. Hoffentlich würde sich das wieder ändern, immerhin sollte Chosovi ihren Urlaub genießen und ihre Familie sollte ein positives Erlebnis mit mir verbinden, immerhin war ich CHosovis Freund und wir meinten es ernst miteinander und da wäre es ist doch sehr von Vorteil, dass ihre Familie und ihr Stamm mich mochte und akzeptierte. Vor allem, weil es bei mir sowas ja nicht wirklich gab, es gab Horacio als einzige biologisch lebende Familie und mir sehr wichtige Personen, aber viel war da nicht mehr. Dyami und Chosovi sprachen daraufhin kurz miteinander und ich nutzte die Gelegenheit um weiter zu essen und beobachtete die Pferde, ehe mir doch noch eine Frage kam. Interessiert fragte ich Dyami dann, welches sein Pferd wäre, denn er hatte mir gestern Abend doch ganz begeistert von seinem Tier erzählt und jetzt wollte ich doch mal wissen, welches denn nun seines war. Coluver war es ja nicht, das wusste ich, aber es gab ja doch einige, sodass ich nicht genau sagen konnte, welches nun seines war. So wie er von seinem Pferd erzählt hatte, liebte er es und daher wollte ich es auch kennenlernen. "Hoffentlich auch eine sehr geduldige. Und Spaß haben wir doch sowieso immer", lachte ich nur und grinste fröhlich vor mich hin, während ich noch den restlichen Reis aß. "That's the main problem for me. I've learned riding with saddles.. Soit's new for me", antwortete ich Dyami dann, denn ich kannte bislang wirklich nur Sättel oder zumindest sowas ähnliches. Und so ein Saddel gab nun mal deutlich mehr Stabilität als gar kein Sattel. Würde bestimmt lustig werden, bis ich mich daran gewöhnt hatte, ohne Sattel und vermutlich auch ohne Trense zurecht zu kommen und mich halten zu können. Aber das würde schon werden, ganz versagen würde ich schon nicht. Hoffte ich zumindest. Und auch brechen würde ich mir wohl hoffentlich nichts. Zumal spätestens dann Mihawk wohl dauerhaft zu mir musste, damit ich genügend Ressourcen hatte um meine Verletzung auszukurieren. Aber darüber wollte ich nun noch nicht weiter nachdenken, sondern mich erstmal freuen gleich ohne Sattel reiten zu lernen. Außerdem wollte ich ja immer noch total gerne mit auf die Jagd und da würde ich dann so oder so reiten können, also lieber gleich lernen und die Chance dann nutzen können. Vor allem wenn sie sowieso nur relativ selten jagen gehen! Zufrieden hatte ich dann auch aufgegessen und streckte mich ein wenig. Ein wenig müde war ich ja auch noch immer und wirklich Ruhe bekam Mihawk auch nicht, er konnte im Normalfall ja weniger Energie verbrauchen, aber ide Horde an Kindern die seinen Baum umzingelten machten dies wohl gerade mehr oder weniger unmöglich, sodass er sich mittlerweile umgesetzt hatte und stattdessen uns beobachtete. Arschloch, der musste sich doch nicht angucken wie ich kläglich versagte!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Sa Sep 08, 2018 2:27 pm

Dyami

Er war also noch nie ohne Sattel geritten? Dann würde das sehr anstrengend für den armen Kerl werden, zumal ich es eher als schwieriger einschätzte, wenn man es gewohnt war mit Sattel zu reiten, als wenn man es noch gar nicht kannte! Aber er würde das schon schaffen, auch wenn es vielleicht ein wenig dauerte. Zumal Coluver wirklich brav war, sie würde nicht einfach losstürmen und ihn abwerfen oder sowas. Eher würde sie stehen bleiben und fressen statt sich zu bewegen! Seine Frage nach meinem Pferd machte mich dann auch ziemlich stolz und ich priff einmal kurz, woraufhin eines der Tierchen den Kopf hoch und angetrabt kam. Allerdings kam sie nicht gleich ganz zu uns, denn als sie Sergio entdeckte blieb sie stehen und musterte ihn erst mal misstrauisch, ehe sie eine kleine Kurve lief um so direkt hinter mir zu landen und nicht so nah an dem Fremden. "Her name is Tabbenoca. It means Sunrise", erklärte ich lächelnd, während ich meine Stute streichelte. Sie hatte wunderschönes goldenes Fell und eine beinahe weiße Mähne und einen ebenso hellen Schweif. Daher hatte ich mich auch für den Namen entschieden, denn sie war so schön und hell wie der Sonnenaufgang! Und der einzige Palomino in unserer Herde. Sie hatte mich schon damals, als ich sie in der Wildbahn gesehen hatte fasziniert und jetzt war sie ganz und gar meins! "I will get a rope, that we can start", meinte ich noch und stieg dann problemlos auf mein Pferd auf. Wenn man mal raus hatte, wo man sich am Rücken abstützen und wo man sich in der Mähne festhalten konnte, dann war es ganz einfach auf den Rücken zu kommen! Zumindest, wenn man genug Kraft in den Armen hatte. Chosovi begann derweil Sergio zu erklären welches Vaters Tier war und wer ihre Lieblinge, während ich eilig zu meinem Zelt trabte und mir von Achak ein Seil geben lies. Immerhin wollte ich Coluver doch zumindest führen können und das ging mit Seil doch bedeutend leichter als ohne. Wieder bei Chosovi und Sergio angekommen stieg ich ab und legte das Seil um Coluvers Hals um sie dann auch zu Chosovis Freund zu bringen. "If you want to you can pet her a little or give her this apple, so that she get to know you", schlug ich vor und reichte ihm einen Apfel, welchen die Stute gebannt mit ihren großen, braunen Augen beobachtete und begierig die Lippen danach ausstreckte. "So, she is really nice, so normally something like that wouldn't be necessary, but we also have a few horses who only want riders who were nice to them before climbing on their back, so it's better ro be used to pet and feed the horse before doing anything else", erzählte ich noch, während meine Schwester sich Vaters Pferd her lockte um auf ihr reiten zu können. Die beiden kannten sich immerhin auch schon seit Jahren und Vater würde nichts dagegen haben, zumal die arme aktuell nur selten geritten wurde. Durch ihre Schwangerschaft konnten wir sie auf die Jagd nicht mitnehmen und außerhalb der Jagden ritt Vater nur noch selten.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mo Sep 10, 2018 8:27 pm

Sergio

Dyami schien noch nicht wirklich davon begeistert zu sein, dass ich zumindest schon mal reiten konnte. Ob es einfacherer war reiten ganz ohne Sattel zu lernen anstatt von mit Sattel umzusteigen? Vermutlich schon, ich konnte es nicht einschätzen, aber das würde schon alles irgendwie werden. Immerhin hatte ich ein wunderen Gleichgewichtssinn und war nicht ein absoluter Trampel auf dem Gebiet. Hoffte ich zumindest, immerhin einschätzen konnte ich es nun auch nicht wirklich. Mihawk, der wohl wirklich den Plan hatte, uns jetzt zu beobachten und sich 'mein Versagen' angucken wollte, meldete sich nur kurz in meinen Gedanken, dass ich mir ja nichts brechen sollte und ich das vermutlich aber sonst relativ schnell hinbekommen müsste 'für einen Menschen'. Vor allem wenn Coluver wirklich so lieb war wie alle sagten. Ich solle jedenfalls Dyami ordentlich zuhören, wenn ich wusste, wo man sich festhalten konnte und wie man sein Gleichgewicht behielt, auch bei Bewegung, war das alles gar kein großes Ding mehr. Na der hatte ja leicht reden, er konnte es und was noch viel schlimmer war, er konnte sich im Normalfall einfach verwandeln und dann fliegen! Das war ja die absolute Krönung in meinen Augen. Ich wollte auch mal so fliegen können, aber bislang waren wir nie soweit in 'Sicherheit', dass er mal größer, verdammt groß um genau zu sein, erscheinen konnte damit ich mal so mit ihm fliegen konnte. Leider, vielleicht würde das irgendwann mal gehen, ich hoffte es einfach! Ich nickte verstehend und musterte dann Dyamis Pferd, welches mich mit Argwohn beobachtete, aber das war ok. Immerhin war sie ein Wildtier. Lange blieb Dyami dann allerdings auch nicht mehr, denn er wollte schnell ein Seil holen gehen, vermutlich um Coluver besser führen zu können. In der Zwischenzeit erzählte mir Chosovi noch einiges zu den Tieren und welche sie am liebsten hatte und eben all solche Dinge, wodurch ich auch die Tiere ein bisschen besser kennen und unterscheiden lernte. Dyami brachte dann auch gleich Coluver mit zu uns, ehe ich ihm den Apfel abnahm und dann dem Pferd gab, ehe ich sie streichelte und wir einander kennenlernten. Und wirklich, sie war absolut lieb und ich freute mich darüber, dass sie so aufgeschlossen war. "She's really calm and fine", lächelte ich dann glücklich und sah grinsend zwischen Dyami, Coluver und Chosovi hin und her. Wobei Chosovi gerade sich auf den Weg machte um ein anderes Pferd zu holen, was, soweit ich mich erinnerte, ihrem Vater gehörte und offensichtlich tragend war. Gerade wollte ich ansetzen, dass ich auch nicht jeden einfach auf mir reiten lassen würde, bis mir kam, wie unglaublich falsch das einfach klang und ich das so definitiv nicht sagen konnte. Zumindest Chosovi hätte das definitiv nicht in einem jugendfreien Kontext verstanden, zumal sie ja außerdem auch noch lieber auf mir ritt als das ich.. der wilde Hengst war. Um Mal im passenden Bild zu bleiben. Hoffentlich ist Coluver nach dem heutigen Tag noch immer so gut auf mich zu sprechen, die Arme wusste ja noch nicht, was gleich auf sie zukommen würde und das sie mir unfähigen Menschen beibringen sollte! Sietat mir ja schon ein wenig leid, immerhin konnte hier jeder seit Kindesalter reiten und Kinder waren deutlich leichter als ich ungelenker Heini.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mo Sep 10, 2018 8:41 pm

Dyami

Sergio begann gleich damit Coluver zu füttern und sie zu streicheln, was sie offensichtlich auch genoss. Zufrieden blickte sie ihn mit ihren sanften braunen Augen an und schnaubte leise. "Yeah, she is", freute ich mich über seinen Erfolg, ehe ich mich wieder direkt neben die Stute stellte und Sergio anwies einen Schritt zurück zu gehen. So verstand sie auch gleich, dass ich was von ihr wollte und nachdem ich ihr sanft mit dem Fuß gegen das Knie getippt hatte, lies sie sich dann auch mit den Vorderbeinen auf den Boden sinken, während sie hinten stehen blieb. "Ok, you can climb on her back now. Just behind her shoulders, and then grab her mane. In the skin under the mane is only fat, so she wont feel very much. Just hold the mane really tight when she gets up, because else you will slip around on her back", stellte ich fest und hoffte, dass er verstand was er machen sollte und das er sich traute sich auch wirklich fest zu halten. Denn die meisten fielen runter wenn das Pferd aufstand! Und selbst für mich war es nicht immer einfach das zu halten, wobei ich diese Methode aber auch kaum noch nutzte. Wir brachten es zwar allen Pferden bei sich hinzuknien, aber nutzen taten es nur die Kinder, und die Alten, die anders nicht rauf kamen. "Oh, and press your legs against her side. She will not start running, I got the rope, but it will help you", fügte ich dann noch hinzu. Die Beine waren bei einem richtigen Reiter immerhin das wichtigste! In der Mähne hielt man sich nur im Notfall fest! Am besten man klemmte das Pferd einfach zwischen die Beine und fiel so einfach nicht runter. Dann konnte man auch ohne Probleme den Bogen und alles verwenden! Aber Sergio war Anfänger und so erwartet ich nicht wirklich, dass er es schaffen würde sich jetzt schon perfekt mit den Beinen auf dem Pferd zu halten. Zumal er auch so wahrscheinlich Morgen einen starken Muskelkater haben und mich für meine Idee ihm das Reiten beizubringen verfluchen würde. Schon ein wenig vor mich hin grinsend streichelte ich über Coluvers helle Stirn. So an sich war sie schon auch ein hübsches Pferdchen und von einer seltenen Herzensgüte. Chosovi hatte sich inzwischen auch schon auf Vaters Stute gezogen und trottete zu uns herüber. Wenn auch nur sehr gemütlich und auch nicht wirklich treibend. Wofür auch? Eigentlich schien sie eigentlich auch einfach nur auf einem Pferd sitzen und weniger reiten zu wollen. 'Ach, du machst das schon Spatzi. Und dann können wir bestimmt auch richtig schön ausreiten, wenn du dich erst mal oben halten kannst. Bis das steuern klappt können wir dich zur Not ja auch an die Leine nehmen', meinte sie lächelnd zu Sergio und auch wenn ich kein Wort verstand, so ging ich davon aus, dass es aufbauende Worte sein sollten.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mo Sep 10, 2018 10:56 pm

Sergio

Ok, soweit so gut. Bislang war wirklich alles sehr angenehm und einfach verlaufen und Coluver und ich hatten schon mal unseren gemeinsamen Frieden geschlossen, sodass ich mich uzmindest schon mal soweit sicher fühlte, es auszuprobieren. Immerhin vertraute ich ihr und auch Dyami und Chosovi, die beiden wussten schon, auf welches Tier sie mich gefahrlos setzen konnten, ohne das ich gleich Gefahr laufen musste sonst wo zu landen. Interessiert beobachtete ich, wie sich Coluver auf Befehl hinkniete und es mir damit um ein vielfaches einfacher machte auf ihren Rücken zu kommen. Vermutlich wäre alles andere auch unangenehm für das Tier, wenn ich mich da wie so ein nasser Sack hinaufschwang. Hochgekommen wäre ich vermutlich ohne Probleme, aber eben nicht so, dass ich meinen Schwung abfedern hätte können oder sonst irgendetwas in die Richtung. Aufmerksam sah ich dann von Dyami, der mir gerade erklärte, wie ich mich festhalten musste, wieder zu Coluver und ging in Gedanken die Schritte nochmal durch. Ok, ich konnte mich also ordentlich in die Mähne krallen, das war vollkommen ok, also machte ich das auch. Und Beine zusammendrücken, das war ungewohnt aber ja auch nicht so viel neues, immerhin musste man das beim normalen Reiten auch. Zumindest so ein bisschen. Also tat ich, wie mir geheißen und setzte mich auf Coluvers Rücken und griff fest in ihre Mähne. Schließlich drückte ich noch meine Beine zusammen und sah wahrscheinlich doch ein wenig verkrampft aus insgesamt, aber an der Optik konnte ich noch immer später feilen. Als die Stute sich schließlich auf Dyamis Kommando hin erhob, erschrak ich mich leicht, obwohl ich ja nun echt hätte wissen können, was passierte und ließ für einen Moment die Mähne ein wenig locker, ehe ich aber gleich wieder fest zupackte, als mir Mihawk in Gedanken ein 'Fass an' zubrüllte. Freudig feierte ich meinen Erfolg und ließ die Beine lockerer, den Griff aber weiterhin in der Mähne. Mihawk gab sich währenddessen eine Facepalm, aber das war mir grad egal. "That reminds me of how a camel get up", grinste ich dann fröhlich und streichelte Coluver ein wenig, während ich doch ein wenig Lachen musste. Bis auf meine kurzzeitige Panikattacke hätte ich wirklich verzichten können, aber sonst war das doch recht souverän verlaufen, fand ich zumindest. Fragend sah ich jetzt zu Dyami und wartete auf die nächsten Schritte. Ob wir erstmal weiterhin das Auf- und dann auch unweigerlich Absitzen üben würden oder ich gleich mich irgendwie versuchen musste oben zu halten? Wobei ich momentan mir nicht mal sicher war, was mir lieber war, immerhin hatte ich keine Ahnung, wie ich wieder runterkommen sollte. Da wäre es vermutlich mir sogar lieber, wenn wir erst mal weiter reiten üben würden. Einfach um mir einen absolut peinlichen Abgang zu ersparen, der dann kommen würde. Andererseits musste ich natürlich sicher hoch und runter kommen, sonst wäre das jedes Mal ein Drama ohne Ende und das wollte ich auch niemanden antun.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Di Sep 11, 2018 8:31 pm

Dyami

Ein Grinsen konnte ich mir nicht verkneifen, als ich sah wie verkrampft sich Sergio auf die gute Coluver begab. Ob ich auch mal so gewesen war? Wahrscheinlich nicht. Immerhin hatte ich als naives kleines Kind das reiten gelernt und war mit den Tieren aufgewachsen. Wahrscheinlich war ich nie verkrampft oder ängstlich gewesen. Wenn ich fiel, dann fiel ich, Aber ich würde wieder aufstehen, wieder aufsteigen und weiter machen. Kaum das er saß schnalzte ich leicht mit der Zunge und das Tierchen erhob sich gemächlich, wobei Sergio doch ziemlich zusammenzuckte. "Your SO funny! I love it", greinste ich belustigt und fragte dann nach was ein Kamel nochmal genau war. Sowas hatte ich noch nie gesehen... ob sie Pferden sehr ähnlich waren? Klar, gehört hatte ich das Wort schon mal und ich glaubte auch ein Bild dazu im Kopf zu haben, aber ich war mir nicht sicher, ob ich wirklich ein Kamel vor Augen hatte, oder nicht doch eher was ganz anderes. "Ok, I will get Tabbenoca and then we will ride through our little settlement", meinte ich fröhlich und lief zu meiner Stute,. wobei ich allerdings nicht bedachte, dass Coluver jetzt darauf eingeschossen war, dass ich ihr die Kommandos gab und so wackelte sie mir natürlich gleich freudig nach statt einfach stehen zu bleiben. "Whoa! Slowly my little girl! Sorry! Didn't see that coming", entschuldigte ich mich sofort bei Sergio, als ich es bemerkte und blieb abrupt stehen, damit Coluver auch wieder still hielt. Immerhin schien Sergio oben geblieben zu sein, aber wie einfach ihm das gefallen war, oder nicht, das hatte ich leider nicht gesehen. Chosovi war zumindest ziemlich am grinsen. 'Ich hoffe dein Muskelkater wird nicht zu heftig, sonst willst du bestimmt keinen Spaß mehr mit mir haben die nächsten Nächte', meinte sie dann zu ihrem Freund und streckte ihm keck die Zunge raus, während ich sie verwirrt und neugierig musterte. Was sie wohl gesagt hatte? Manchmal wünschte ich doch, dass ich Deutsch könnte. Und wenn es nur war, damit ich wusste was die beiden redeten! Bestimmt war es total spannend und interessant, aber so verstand ich leider kein Wort. Aber gut, immerhin konnte ich Englisch und das war ja schon mal etwas. Wäre echt schade gewesen, wenn ich mich nicht mit Sergio hätte unterhalten können. Zumal wir dann sicher nicht so gute Freunde wären, wie wir es jetzt waren. Zumindest empfand ich uns als Freunde. Ob er es auch so sah, dass wusste ich natürlich nicht, aber ich ging davon aus. Sonst würde er mir sicher nicht so vertrauen und bestimmt auch nichts mit mir machen! Außer natürlich er tat es Chosovi zu Liebe, aber ich schätzte ihn eigentlich nicht so ein, dass er sich nur für seine Freundin mit jemandem abgab. Nachdenklich wandte ich mich wieder meinem Pferd zu und pfiff sie heran, da ich nicht wollte, das Coluver nochmal los lief, nur damit sie bei mir bleiben konnte. Kaum das Tabbenoca dann auch bei mir war stieg ich auch gleich auf und schnappte mir wieder Coluvers Führstrick. "Slowly or fast? For the beginning slowly,or what do you say?", fragte ich interessiert nach. Traben hatte er ja gerade kurz ausprobieren können und das war alles aber sicher nicht einfach ohne Sattel!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mi Sep 12, 2018 8:41 pm

Sergio

Immerhin schien auch Dyami seinen Spaß zu haben und ich musste doch auch grinsen. Es freute mich einfach noch immer total, dass wir beiden so gut miteinander zurecht kamen. Ich versuchte ihm dann auch gleich zu erklären, was ein Kamel war und dass die Tiere, weil sie eben doch noch größer waren als Pferde, immer bestiegen wurden, wenn sie komplett lagen und dadurch das ganze ziemlich wackelig war. Außerdem, dass sie eben im Schritttempo die ganze Zeit hin und her wackelten und wegen den Bewegungen auch Wüstenschiffe genannt wurden. Immerhin konnte er sonst auch wirklich nicht wissen, was ein Kamel war, immerhin gab es die hier wirklich nicht und woher sollte er sie sonst kennen? Daraufhin begann ich dann auch begeistert davon zu erzählen, dass in meiner Heimat Alpakas und Lamas gehalten wurden, die verwandt waren mit Kamelen, man sogar auf Lamas reiten konnte aber es insgesamt eigentlich gemacht wurde. Ich nickte dann verstehend und entspannte mich ein wenig, denn ich würde wohl noch nichts machen müssen solange er seine eigene Stute holte. Dachte ich zumindest, denn kaum hatte sich Dyami entfernt, trabte Coluver auch schon an und ihm hinterher. Panisch krallte ich mich wieder mehr in die Mähne und drückte meine Beine zusammen, blieb sonst aber verhältnismäßig ruhig. Kaum das Coluver wieder stand, atmete ich erstmal erleichtert aus, während ich Mihawk nicht nur in meinen Gedanken sondern auch in Realität lachen hörte. So ein Arschloch ey. Wirklich, ein riesen großes Arschloch! Das ich mich aber auch immer so erschrecken musste bei allem! Verdammt aber auch! "I'm fine", antwortete ich Dyami nur, noch immer leicht geschockt und grinste dann auch wieder, während Chosovi mir, immerhin in Deutsch, was erzählte. Ich grinste sie nur dreckitg an und zuckte mit den Schultern. "Ich hab doch den leichteren Job von uns beiden, also wird schon. Außerdem, wenn du dich so bewegst auf meinen Schenkel ist das dann ja schon fast wie eine Massage", antwortete ich ihr dann grinsend und war froh, dass Dyami uns nicht verstehen konnte. Das wäre mir so unfassbar peinlich vor ihm so mit seiner Schwester zu sprechen.. Zumal er das bestimmt nicht gut heißen konnte, oder? Ich wusste ja auch gar nicht, wie viel sie hier alle von ihrem bisherigen Lebensstil wussten oder wie offen sie im allgemeinen in diesem Thema waren. .Nein, musste echt nicht sein, dass er verstand, was genau wir hier gerade beredeten. "Oh please slowly", antwortete ich ihm gleich, ehe ich noch hinzufügte, dass ich mich ersatmal an die Bewegungen von Coluver unter mir gewöhnen musste, da man die sonst gar nicht so genau spürte wenn man mit Sattel ritt. Da war mir langsam doch lieber, bis ich mich daran ein bisschen mehr gewöhnt hatte. Danach konnten wir dann auch gerne Trab ausprobieren, ich verlor so langsam auch die Hemmungen mich festzuhalten, da es Coluver wirklich nicht zu stören schien oder die Beine zusammen zu drücken.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mi Sep 12, 2018 10:12 pm

Dyami

Gespannt lauschte ich seinen Ausführungen dazu, was ein Kamel war. Immerhin kannte ich diese Tiere wirklich nicht, aber war ja auch nicht schlimm. Ich konnte ja nun auch nicht alles kennen! Das Lachen des Jungen im Baum verwirrte mich dann doch ein wenig und ich sah überrascht in dessen Richtung. "Why is he laughing? He should come and try it by himeself instead of making fun of you! I just saw him sitting in that tree - and that's nothing so complicated that he could be proud of this ability", stellte ich mit zweifelndert Stimme fest. Ich fand es nicht fair wenn man jemanden auslachte ohne das, was derjenige tat selbst gemacht zu haben. Und bisher hatte der komische Kerl nichts gemacht außer da zu sitzen und grimmig zu gucken. Und das konnte ich auch und zwar ohne dafür üben zu müssen! Also sollte er mal nicht so sein! 'Ach, so siehst du das also? Na dann, wie wäre es dann mal, wenn du grad eh schon reiten lernst, dass du das bei mir mal anwendest? Ich kann es ja immerhin schon...', stellte Chosovi nur mit einem fiesem Grinsen fest, was ich einfach mal zu ignorieren versuchte. Ich hatte sowieso keinen Plan was sie redeten und wahrscheinlich wollte ich es auch gar nicht wissen. Sollten sie mal besprechen was sie wollten. "Ok, no problem", bestätigte ich seine bitte gleich und lies meine liebe Stute dann auch loslaufen. "Do you want to see anything special? We could ride to the river, maybe go inside?", fragte ich nach. Die Pferde waren immerhin doch recht gute Schwimmer und es machte Spaß mit ihnen zusammen im Wasser zu sein. Zumal sie die Abkühlung hin und wieder auch wirklich brauchen konnten! Es konnte mittags ja doch ziemlich heiß werden. Chosovi folgte uns unterdessen ganz entspannt und schien das alles hier richtig zu genießen. Aber warum auch nicht? Sie hatte ja nun auch allen Grund dazu und wenn Catori endlich wieder da war, dann würde auch Sergio wieder alles genießen können. Hoffte ich nur, dass unser guter Schutzgeist nicht zu lange auf sich warten lies. Was sie wohl überhaupt tat? Wenn sie weggeflogen war, dann konnte sie eigentlich nur bei den anderen Stämmen sein, aber was wollte sie da? Eigentlich hatten sie feste Termine wenn sie sich trafen und dann wusste unser Schamane außerdem bescheid. Und nicht nur er. Eigentlich wusste dann das ganze Dorf bescheid. Immerhin war es ein wichtiges Ereigniss wenn unser Schutzgeist nicht hier war und traditionell wurden dann auch Wachen aufgestellt und solche Dinge. Auch wenn das an sich natürlich nicht wirklich nötig war. Immerhin lebten wir nicht mehr im Krieg. Und das war auch gut so. Ich wollte keinen Krieg! Niemals. Ganz egal wo auf der Welt, aber mit mir darin natürlich am allerwenigsten!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Do Sep 13, 2018 7:13 pm

Sergio

Ich war doch sehr erstaunt, als mich Dyami plötzlich so verteidigte und sich über Mihawks Verhalten aufregte. Ich hätte das wirklich nicht erwartet, umso erstaunter war cich, dass er das nun tat. Ich lächelte ihn nur an und behielt lieber für mich, dass ich mich doch ziemlich darüber freute, dass er mich so verteidigte und ich einfach nur froh darüber war. Immerhin, ich konnte es nur nochmal betonen, er hätte auch genauso wie Achak reagieren können und dann wäre wirklich alles total scheiße gewesen und ich härtte mich überhaupt nicht wohl fühlen können. Aber so war es nicht und das machte mich so glücklich. Wir waren immerhin schon Freunde, zumindest empfand ich das so. Er war mir einfach unglaublich sympathisch und wir kamen prima miteinandwer zurecht! Ich schüttelte dann aber nur den Kopf und meinte, dass Mihawk sehr wohl gut reiten könnte und er auch aus einem Stamm ähnlich wie seinem kam, eben nur eher halt aus Südamerika und daher er sogar einigermaßen gut die Sprache verstand und sprechen konnte. So oder so ähnlich konnte man das immerhin auch ausdrücken und wirklich gelogen war es ja auch nicht. Auf seine Frage, ob wir zum Fluss wollten, nickte ich dann begeistert, denn Wasser mochte ich und ich war noch nie mit einem Pferd schwimmen und wenn sie es konnten und mochten. Wieso denn auch nicht? Ich fand, das klang für unseren ersten Ausflug echt gut und daher stimmte ich auch gleich zu. "Das denkst du dir so einfach! Also klar, ich würd schön wenn du es mir so direkt anbietest, aber ich will dabei deine Stimme in voller Lautstärke hören, das geht hier ja wohl schlecht", stellte ich dann klar, denn ich wollte sie wirklich gerne dabei hören, wenn ich sie irgendwann schon endlich mal nehmen konnte, zum ersten Mal undf nicht, dass sie einfach nur relativ ruhig da lag und zusehen musste, dass sie kein Geräusch von sich gab! Wir machten uns dann auch auf den Weg, Chosovi folgte uns ebenfalls und ich gewöhnte mich an den leicht schaukelnden Schritt von Coluver, die absolut brav neben Dyami und Tabenocca trottete. Ich fand es auch noch nicht so schwer mein Gleichgewicht zu halten, sodass ich meine Beine lockerer ließ und mich primär nur noch in der Mähne festhielt. Das war vollkommen in Ordnung für mich und fdalls es schneller wurde oder so, dann würde ich schon schnell genug meine Beine zusammengepresst bekommen und meinen Griff verstärken, das hatte zuvor ja auch ganz gut funktioniert! Und dann waren wir auch doch noch ein Stück vom Dorf entfernt, was mir vielleicht auch ganz gut tat, denn ich merkte doch, dass die Stimmung und die noch immer bösen und abweisenden Blicke auf mich zogen mich doch irgendwie runter und Chosovi vermutlich auch. War aber auch ne Bullshit Situation, zumindest ihrem Schamanen hätte sie etwas erzählen können, anstatt einfach so abzuhauen!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Sep 13, 2018 7:33 pm

Dyami

Der Typ wollte also reiten können? „We will see“, schnaubte ich nur und entschied Achak zu überreden, dass wir diesen Trottel auf seinen Hengst setzten. Denn der konnte es gar nicht leiden geritten zu werden! Bei Achak war der schon relativ bockig, aber bei einem anderen? Da drehte das Tierchen meistens komplett am Rad! Ich hatte es bisher noch nicht geschafft mich oben zu halten und dabei war das schon eine Art Sport geworden. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, dass selbst der Hengst seinen Spaß daran gefunden hatte alle zu Boden zu befördern, die sich auf seinen Rücken wagten. Immerhin wollte Sergio auch gerne schwimmen, sodass ich Tabenocca mit sanftem Druck mit den Beinen in die Richtung des Flusses lenkte. ‚Red dich nur raus mein Schatz!‘, protestierte meine Schwester der Stimmlage nach, ehe sie sich bei mir in unserer Muttersprache beschwerte, warum ich es ihrem Freund so einfach machte. Grinsend schüttelte ich nur den Kopf und meinte dann, dass es so schön hart genug sein würde nach einem ganzen Tag auf einem Pferd! Immerhin waren es nicht nur die Beine die irgendwann weh taten. Auch das Hinterteil konnte am Anfang ziemlich schmerzen! Wobei das Wasser da vielleicht ein wenig Besserung bringen würde. Immerhin war der Fluss zwar nicht eisig, aber im Vergleich zum trockenem Wetter sehr angenehm kühl. Ob Sergio dann wohl überhaupt würde nochmal reiten wollen? Wahrscheinlich nicht. Aber übermorgen dann bestimmt wieder. Aber gleich danach konnte ich mir kaum vorstellen. Immerhin würde es ja nicht wirklich leichter. Eher schlimmer, immerhin würde er gerade nur geführt und dabei musste er ja noch lernen wie er Coluver selbst antreiben konnte und sie dazu brachte das zu tun, das er von ihr wollte. Da gehörte doch nochmal so einiges dazu! „You shouldn’t relax to much. When your horse is really relaxed it may doesn’t look to closely where it’s walking and may will stumble“, meinte ich dann auch zu Sergio, der sich sichtlich zu entspannen schien. Nicht immer die beste Idee, denn es passierte schnell, dass ein Pferd mal leicht umknickte und damit ziemlich ruckartig erst vorne runter und dann wieder hoch ging. Dabei hatte ich schon manchen erfahrenen Reiter absteigen sehen! Und das musste ja nun nicht unbedingt sein, wenn es sich verhindern lies. Und als hätte ich es gewusst knickte da auch schon Chosovis Reittier kurz ein und zuckte erschrocken zusammen, was wiederum meine Tabenocca erschreckte und sie zur Seite springen lies. Sofort tätschelte ich sie beruhigend, während Chosovi ihr Tier ebenfalls ein wenig streichelte und tätschelte, ehe ich mich zu Chosovis Freund umsah. Hoffentlich war Coluver ruhig geblieben und er nicht wirklich über Bord gegangen! Auch wenn bei dieser Art Stürze eigentlich nie mehr geschah als ein gewaltiger Schreck, der einem in alle Glueder fuhr und die Organe kurzzeitig in Eis verwandelte.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Sa Sep 15, 2018 3:57 pm

Sergio

Oh Gott, hoffentlich würde das nicht vollkommen nach hinten losgehen, wenn Dyami so angepisst war und von Mihawk wissen wollte, wie gut und ob er überhaupt reiten konnte. Denn wenn das schiefging, egal wieso weshalb warum, dann waren wir richtig am Arsch. Denn egal wie schlimm oder weniger schlimm er sich wehtun würde, er würde danach ohne Probleme aufstehen und ich wäre einfach komplett geliefert. Und wie wir das dann erklären wollten wusste ich beim besten Willen einfach nicht. Eine wirklich logische Erklärung gab es für das Verhalten nämlich nicht. In keinster weise und dann würden wir wohl erklären müssen, dass er ein Schatten war wie Catori und was das bedeutet und wieso es so einen Stress gab und es war einfach nur absoluter Schwachsinn, wenn sowas passieren würde. "Nur weil ich deine Stimme wenn wir Sex haben geil find, pff", schmollte ich dann nur und konzentrierte mich wieder auf meine jetzige Aufgabe, die da im Großen und Ganzen lautete, bloß nicht von Coluver herunterzufallen. Was Dyami und Chosovi derweil redeten, konnte ich nicht verstehen, da da doch zimelich viele Wörter in ihrem Akzent waren, die ich überhaupt nicht zurodnen konnte. Aber eigentlich war es mir auch ziemlich egal, wenn es etwas total wichtiges war, würden sie mir das schon sagen. hoffte ich einfach mal.  Ich freute mich jedenfalls schon auf den Fluss, denn ich hätte echt nicht gedacht, dass es so eine trockene Hitze hier sein würde. Wärme war an sich nicht so das Problem für mich, nur irgendwie war ich wohl bislang eher in Gebieten mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und Wärme gewesen oder zu Regenzeiten unterwegs, denn wirklich eine so trockene Luft kannte ich weniger. Auchg wenn ich gefallen daran fand, denn bei hoher Luftfeuchtigkeit fühlte man sich sofort als wenn man sich in einem tropischen Aquarium oder Wellnessbecken aufhielt. Auch nicht so richtig toll. Als mich Dyami dann wieder ansprach und mir erzählte, dass man sich bloß nicht zu sehr entspannen sollte, weil dann die Pferde ins Stolper geraten könnten. Ich nickte verstehend und konzentrierte mich dann mehr auf Coluver, die sich auch erschrak als Chosovis Pferd stolperte, allerdings machte mir das weniger auf. Da ich mich sowieso gerade konzentriert hatte. Eigentlich kam ich überhaupt nicht ins rutschen oder sonst irgendetwas, sondern hatte mich einfach nur für einen Moment ein wenig enger festgehalten, hatte aber zumindest meine Beine jetzt schon mal wieder lockerer gelassen. Grinsend sah ich zu Dyami, welcher sich gleich zu mir umgewandt hatte, nachdem sich Tabenocca richtig erschrocken hatte. Ein Glück war Coluver nicht so abgegangen, das wäre wirklich unschön gewesen, aber so war alles für mich in Ordnung und ich saß noch fest und sicher auf dem Rücken der Stute.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Sa Sep 15, 2018 4:21 pm

Dyami

"Sex? You know that englisch and german share a few words...?", fragte ich einem leichten seufzen nach. Jetzt wusste ich wohl in etwa worüber sie prachen und ich konnte jetzt nicht unbedingt sagen, dass ich das würde hören wollen. Klar hatten sie denn, dass wusste jeder der Chosovi kannte, immerhin war sie ziemlich offenherzig. Aber wissen wollte ich sowas dennoch nicht! Es war viel besser, wenn man sich einfach vorstellen konnte, dass man eine niedliche, unschuldige Schwester hatte! Wobei das Wort niedlich jetzt auch nicht gerade Chosovi beschrieb. Immerhin hatte meine Schwester so viel Anstand zu erröten und sich zu entschuldigen, auch wenn sie nur meinte, dass sie besser auf ihre Wortwahl achten würde. Sie würden also zumindest so darüber reden, dass ich es nicht verstand. Ob mich das jetzt wirklich glücklicher machte? Wohl ehe nicht, aber gut. Es war schon mal etwas. Immerhin hatte Sergio es eben geschafft auf Coluver zu bleiben und scheinbar hatte ihm der kurze Schrecken nicht mal was ausgemacht! zufrieden lächelte ich ihm zu. So sollte das sein! "That was perfect!", kommentierte ich daher auch gleich, ehe ich meinte, dass wir würden bald wirklich große Ausritte machen können, wenn er weiterhin so schnell lernte. Auch wenn er dann vorher natürlich erst noch Trab und Galopp beherrschen musste, immerhin gab es stellen da draußen, da rannten die Pferde einfach los, ob man es wollte oder nicht! Und dann sollte er sich vorher auch noch auf einem anderen Pferd versuchen und etwas mehr Sicherheit bekommen. Ich wusste ja auch nicht, ob wir würden Coluver auf was längeres mitnehmen dürfen! Konnte auch gut sein, dass jemand anders sie brauchte und wir auf eines der anderen Tiere angewiesen waren. Chosovi würde ja auch kaum Vaters Stute nehmen dürfen, immerhin war die zu träge durch ihren dicken Bauch. Konnte ja auch passieren, dass was passierte und wir flüchten müssten oder solche Dinge. Da konnten wir eine tragende Stute nicht brauchen. Und auch so lies ich Tabbenoca nur zu gerne mal einfach nur laufen. Es war einfach nur toll, wenn man auf dem Rücken eines Pferdes über den Boden zu fliegen schien. Und da mussten die anderen dann schon mithalten. Außer ich würde einfach immer wieder warten... mal sehen, irgendwas würden wir uns da schon überlegen. Jetzt kam auch endlich der Fluss in Sichtweite. Ruhig lag er vor uns und glitzerte in der Sonne. Zufrieden lies ich meine Stute kurz anhalten und sah nochmal zu den anderen beiden. "Now you have to be really careful. The horses are very likely to slip when they got into the water, but normally nothing happens. Just let Coluver do everything and don't try to stop or direct her. She knows best where to go", erklärte ich Sergio lächelnd und übergab ihm dann das Führseil. Jetzzt beim reingehen würde ich nicht wirklich führen können und einfach weglaufen würde die Stute ohnehin nicht"
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am So Sep 16, 2018 4:02 pm

Sergio

Oh, ich hatte natürlich nicht bedacht, dass man doch relativ eindeutig verstand, worüber Chosovi und ich nun gerade redeten. Das ganze war mir eher unbewusst passiert, denn ansonsten hatte er mir bislang eher wenig bis gar nichts ausgemacht wenn irrgendjemand von mir wusst, dass ich gerne und viel Sex mit meiner Liebsten hatte. Das war natürlich nicht wirklich toll oder geplant, aber bevor ich noch weiter darüber nachdenken konnte, passierte dann jedoch etwas, was noch viel schöner und fantastischer war, dass Chosovi rot wurde und sich bei ihrem Bruder entschuldigte. Begeistert musterte ich die Situation, denn Chosovi war sonst eigentlich nie verlegen wenn irgendjemand unser Sexleben mitbekam. Wirklich komplett nicht verlegen. "Oh my God, Dyami! What did you do?!", fragte ich dann gleich sofort begeistert nach und grinste ihn und meine Freundin an, ehe ich noch erklärend hinzufügte, dass Chosovi sonst noch nie so verlegen gewesen war und das ja einfach total süß aussah! Ich nickte dann aber auch, dass wir wohl ein bisschen mehr aufpassen müssten was wir genau sagten wenn wir über sowas redeten und ihr das wirklich so peinlich war. Gut vor hireen Eltern musste ich das nicht bringen, aber mit Dyami war ich doch mittlerweile so warm geworden, dass ich kein Problem darin sah, wenn er auch sowas mal mitbekam. Ich war da eben dann doch recht frei von allem. Ich freute mich dann über das Lob von Dyami, dass ich mich auf Coluver gehalten hatte und passte dann auch mehr auf und fühlte mich doch insgesamt sogar echt sicher auf ihrem Rücken. Selbst das Gewackel fühlte sich nicht mehr so befremdlich an. Wir kamen so dem Fluss immer näher und damit dann auch der nächsten Herausforderung, nämlich in den Fluss hinein zu kommen, denn das war mit Sicherheit nicht so einfach als großes vierbeiniges Wesen, ich hatte gestern Abend schon festgestellt, dass der Boden doch erstaunlich rutschig war, wenn auch nicht so dramatisch wie an anderen Ufern, die auch noch richtig steil dazu waren. Ich nickte dann aber auch verstehend und hielt mich gleich fester an Coluver fest, ehe ich dann einfach der Stute vertraute, die wie automatisch sich ihren Weg in das Nass suchte. Okay, einfach nur festhalten und vertrauen! War einfacher gesagt als getan gegenüber einem Tier, das man praktisch gar nicht kannte. Daher hielt ich mich einfach nur verkrampft fest, während wir in den Fluss eher rutschten. Kaum waren wir endlich im Fluss angekommen atmete ich erleichtert auf und sah dann wieder zu Dyami und Chosovi. Das war bislang wirklich das schlimmste was wir gemacht hatten bislang! Wirklcih! Glücklich streichelte ich Coluver dann und genoss einfach das Wasser, welches wirklich total angenehm war.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am So Sep 16, 2018 4:39 pm

Dyami

Verwirrt blickte ich Sergio an, als er wissen wollte wie ich das gemacht hätte, ehe ich leicht die Augen verdrehte und seufzte. "Hey, I'm her brother, don't drag me into anything of this! I don't want to know that", meinte ich dann knapp und ehrlich, während Chosovi nur die Zähne zusammen biss und gefühlt noch röter wurde. Wurde sie sonst wirklich nicht verlegen bei sowas? Wahrscheinlich nicht, aber ich war eben mit ihr Verwandt und nicht irgendwer. Zum Glück schwieg er dann auch und konzentrierte sich stattdessen darauf nicht von Coluver zu stürzen. Gedankenverloren lies ich Tabbenoca sich einen Weg ins Wasser bahnen, wobei sie zufrieden schnaubte und kurz anhielt um ein paar Schlucke zu trinken, während ich noch eilig meine Schuhe auszog und sie zurück ans Ufer warf, ich mein Shirt folgte. Meine Hose würde ich anlassen, denn ohne Hose war es nicht sonderlich angenehm auf einem Pferd. Aber das Hemd musste ja nicht nass werden. Kurz schien Chosovi zu überlegen, ob sie es mir nachmachen sollte, zog dann aber nur die Schuhe aus und behielt ihr Shirt an. Zufrieden lehnte ich mich zurück, bis ich mit dem Rücken auf der Kruppe meines Pferdes lag und meine Beine locker zu ihren Seiten herunter baumelten. Es war doch irgendwie bequem so auf ihr zu liegen, zumal ich meinem Pferd absolut vertraute. Wir waren schon so lange ein paar, dass ihre Bewegungen das vertrauteste waren, dass ich kannte und sie würde nichts tun, dass mir schaden würde. Zumindest nicht absichtlich, so wie ich immer auf sie acht geben und alles tun würde, damit auch ihr nie was passierte. "Do you want to visit the city? Next week there is a big market and our artist wanted to sell some of his work. So I'm sure we can go with him if we want to", fragte ich nach einer Weile nach. Immerhin war dann ein recht großes Volksfest und vielleicht würden meine Schwester und ihr Freund es ja auch sehen wollen? Unser Künstler würde ein paar Tage dort bleiben und verkaufen, aber das hieß ja nicht, dass wir das auch mussten. Wir konnten ja auch einfach mit hin fahren, uns alles ansehen und dann mit zurück fahren, wenn er Nachschub holte. Oder wir ritten hin. Das wäre wahrscheinlich die bessere Idee. Dann waren wir gar nicht auf jemand anderen angewiesen. Und für gewöhnlich hatten sie dort ein paar Möglichkeiten, wo man seine Pferde lassen konnte. Natürlich nicht viele, denn die wenigsten kamen zu Pferd. Also eigentlich nur wir Indianer, aber immerhin gab es für uns etwas. Auch wenn es teuer war. Würde schon gehen. Falls die beiden denn überhaupt wollten. Wobei Chosovi aber auch gleich zusagte und dann wissen wollte, ob meine Liebste auch kommen würde. Sofort lief ich ein wenig rot an. "Oh.. I don't know... maybe", meinte ich dann hastig. Wobei es so unwahrscheinlich gar nicht war. Immerhin hatten wir uns dort in der Gegend ja auch kennengelernt.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mo Sep 17, 2018 8:49 pm

Sergio

Ich zuckte nur entschuldigend mit den Schultern. "I don't have a sister. Espacially not a younger sister and my brother.. He's older than me so he looks after me then otherwise", antwortete ich nur entschuldigend, denn ich hatte beim besten Willen keine Ahnung, wie sich das anfühlte, wenn man eine jüngere Schwester hatte und dann von der, ihrem Sex und ihrem Freund etwas mitbekam. Ich entschuldigte mich dann nochmal bei ihm und versprach, mehr auf meine Wortwahl zu achten, wenn das für ihn ein Problem war. Nur war es für mich eben doch sehr unnatürlich in Bezug darauf auf meine Wortwahl zu achten. Ich entledigte mich dann auch noch überflüssiger Kleidung, wobei ich eh schon am morgen relativ widerwillig ein Oberteil angezogen hatte. Umso schöner war es nun, das ganze wieder los zu werden. Mit den Schuhen ka ich noch nicht ganz so klar, aber das würde dann vermutlich auch noch werden. Jedenfalls wusste ich nichts, was dagegen sprechen könnte. Während sich Dyami wirklich sehr zu entspannen schien und sich auf Tabenoccas Rücken legte, traute ich mich das überhaupt nicht. Aber ich war auch sehr glücklich so, während ich einfach auf Coluver saß und einfach das Wasser mehr genoss als alles andere. War für einen Laien doch ziemlich anstrengend, so ohne Sattel und allem. Ich würde definitiv Muskelkater in den Beinen bekmomen. Aber sowas von! Richtig schlimm Muskelkater! "Thats beautiful!", lächelte ich dannnur sanft, denn ich genoss den entspannten Anblick von Dyami und Tabenocca noch immer, ehe ich mich zu Chosovi umwendete und sie glücklich und liebevoll anlächelte. "Ich werde sowas von Muskelkater haben, ich spüre den jetzt schon. Aber es ist so wunderschön hier, ich liebe es, so entspannt und schön einfach", freute ich mich dann einfach nur und lächelte glücklich. Seitdem wir aus dem Dorf heraus waren, war es einfach so viel angenehmer geworden und das negative Gefühl durch die ganzen Blicke und alles verschwand auch. Hier war mehr Ruhe und ich genoss das. Zusammen mit meiner allerliebsten und ihrem Bruder, mit dem ich auch gut zurechtkam. "Oh es, sure I will", nickte ich dann gleich begeistert und freute mich ungemein darüber. Immerhin, ich hatte die Stadt noch nicht wirklich hier gesehen, außerdem hatte ich mich ja eh schon total für die Kunst interessiert und wenn die Möglichkeit bestand Inola auch zu sehen, ohne unbedingt zu den Gräbern zu müssen.. Dann war es mir das auf jeden Fall mehr als nur wert! "I hope she will be there!  I'm unsure about the graves thing", fügte ich dann noch hinzu. Und wer weiß, wenn da mehrere Indianerkünstler waren, es machte bestimmt Spaß die ganzen Schmuckstücke anzugucken und vielleicht fand ich auch noch die eine oder andere Sache, die ich kaufen und mitbringen konnte. Immerhin hatte ich da ein paar... Paten-Neffen und Rin und Koiko und natürlich auch Quishi und Nezumi und Sharvari und eben alle Leute, die wir so kannten. Und Horacio wollte ich auch was mitbringen. Für alles was basteln und schnitzen würde ich vermutlich nicht schaffen. Das war nur ein Privileg was Chosovi und Horacio erfahren sollten! Und vielleicht noch die Babies oder Rin. Aber nicht alle, dafür war die Zeit dann doch ein wenig zu knapp.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mo Sep 17, 2018 9:36 pm

Chosovi

Zu sehen, dass Dyami und Sergio sich so gut verstanden war doch wirklich das größte für mich! Immerhin liebte ich meinen Bruder wirklich und Sergio ja sowieso mehr als alles andere und wenn es dann bei den beiden wie mit Achak gewesen wäre...? Das wollte ich mir nicht mal vorstellen! Aber so war es einfach nur perfekt. Glücklich streichelte ich Papas Stute, während diese gemütlich durchs Wasser marschierte und es dabei genauso zu genießen schien, wie ich es auch tat. Mein Bruder war unterdes doch sehr entspannt, so wie er da auf dem Rücken seines Pferdes lag und wenn ich ehrlich war, so beneidete ich ihn ja auch ein ganz kleines wenig dafür, dass er das auch so sein könnte. Immerhin kannte er seine Tabenocca von Schweif bis Ohrenspitze. Ich würde mich das auf keinen der Pferde hier trauen! Ok, vielleicht auf Coluver, aber die hatte ja Sergio. „Ja, das ist es wirklich! Vor allem, so vertraut und alles wie du mit Dyami bist. Das hab ich mir gewünscht!“, stimmte ich sofort glücklich zu und lächelte meinen Liebsten an. Dyami schien sich derweil zu freuen, dass wir mitkommen wollten - ich sagte immerhin natürlich auch gleich zu, als Sergio es tat - und meinte dann aber such, dass er nicht versprechen konnte, dass Inola aufkreuzte. ‚But you will like it anyway! It’s really great there and a lot to do‘, fügte er dann an, ehe er kurz etwas finster würde und meinte, dass man nur aufpassen müsste, weil manche da rassisten waren. Nicht alle, die wenigsten, aber es gab sie und das war nervig! Auch wenn die nicht mehr taten als blöde Sprüche zu klopfen. „Ach, mach dir wegen der Gräber keine Sorgen. Wir schaffen das schon und bestimmt klärt Catori das auch, wenn sie eh schon grad weg ist“, versuchte ich gleich das Thema zu ändern. Rassismus war nichts, über das ich gerne sprach. Wir wusste alle, dass er gelebt wurde und mehr als es zu ignorieren könnten wir auch nicht machen, also warum dem ganzen groß Beachtung schenken? Dyami schien das Thema auch nicht vertiefen zu wollen, denn er wiederholte quasi das, was ich auch gesagt hatte, wenn auch auf englisch. „And if not... somehow we will get you to meet Inola“, fügte er dann noch hinzu, auch wenn er sicher auch noch nicht genau wusste wie. Aber er wusste ja auch nicht, dass Sergio mit Mihawk verbunden war und es daher wohl nicht die beste Idee sein würde, wenn er in eines der anderen Reservate ging ohne sich vorher „anzumelden“. „Ich wart am Ufer, ich glaub ich sollte mit dem Fohlen nicht zu lange im kalten Wasser sein“, meinte ich nach einer Weile, vor allem, da mein Pferdchen auch in Richtung Ufer zu laufen begann Tabenocca sah ihr interessiert nach, trabte dann aber lieber weiter im Wasser herum, Dyami tiefen entspannt auf ihrem Rücken. Ob ich auch Muskelkater bekommen würde? Wahrscheinlich schon! Ich war viel zu lange nicht mehr geritten!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mi Sep 19, 2018 7:27 pm

Sergio

Ich nickte nur und musste Chosovi doch zustimmen. Auch wenn ich wirklich am Anfang schiss davor gehabt hatte, ihre Familie und vor allem ihren Bruder kennenzulernen - immerhin hatte ich eher eine Reaktion wie die von Achak erwartet. Aber jetzt war alles in Ordnung und ich war wirklich glücklich mit allem. "Du glaubst gar nicht, wie froh ich bin, dass wir uns so gut verstehen. Ich hatte ja eher erwartet, dass er so reagiert wie Achak und mich hassen wird, was ja auch irgendwie total logisch wäre, aber alles ist anders. Ich mag ihn echt gerne", lächelte ich dann glücklich und freute mich wirklich ungemein darüber, dass sich auch Chosovi so freute und wir eigentlich so total gute Freunde irgendwie waren. Und er mich nicht ablehnte, sondern mich akzeptierte weil Chosovi mich wollte. Ich hoffte wirklich, dass wir Inola sehen würden auf dem Markt, aber selbst wenn nicht, ich nahm an, dass wir auch so jede Menge Spaß haben würden. Irgendwie war es ja schon so, dass wir als Freunde einen gemeinsamen Tag verbringen würden und das machte immer total Spaß. Zumal Chosovi, Dyami und ich ja auch prima miteinander zurecht kamen! "Oh, I know such shitty people", nickte ich nur verstehend, denn natürlich waren mir auch schon Rassisten begegnet. Und ich würde Lügen, wenn nicht auch schon mal eine solcher Begegnungen im Krankenhaus geendet wären. Außerdem war es ja nicht mal meine Schuld gewesen, der Arsch hatte mich angegriffen weil ich ihm ein wenig zu dunkle Haut hatte, nicht umgekehrt! Egal, ich würde mich vermutlich nicht nochmal auf sowas einlassen, auch ich hatte dazu gelernt und ich ignorierte solche Leute einfach. Die waren vollkommen überflüssig und ich brauchte sie definitiv nicht in meinem Leben! "Ich bin gespannt, wobei ich nach heute.. Keine Ahnung, selbst wenn Catori uns weiterhin dulden sollte, weiß ich nicht, wie deine Leute reagieren. Also klar, du sagst, dass ihr Catori vertraut, aber die Situation und ihr Argwohn gegenüber uns ist ja nun mal passiert, das ist ja nichts, was damit jetzt plötzlich nie passiert wäre. Ich nickte dann aber auch gleich verstehend, als Dyami nochmal wiederholte, was Chosovi mir schon praktisch gesagt hatte. Ach die beiden waren schon echt niedlich! Ich freute mich einfach und ich hoffte, dass wir Inola auch wirklich treffen würden können. Auch wenn es vermutlich für mich eher schwieriger werden würde, mit ihr zu kommunizieren, aber mir reichte schon wenn ich einfach nur sah wei die beiden ein glückliches, verliebtes Pärchen waren. Und das waren die beiden mit Sicherheit, so verliebt niedlich Dyami schon immer war! Außerdem hatten wir ja eigentlich auch echt genügend Zeit noch, immerhin planten Chosovi und ich einige Wochen hier zu bleiben, wenn die Lage nicht so unfassbar angespannt bleiben würde und Catori nicht noch mehr abdrehte. Zufrieden beobachtete ich kurz noch meine Freundin, die mit ihrer Stute wieder aus dem Wasser stieg. Ob sie gerne ritt? Also abgesehen vom Sex? Ich hatte sie Zuhause noch nie reiten gesehen und das obwohl sie eigentlich relativ viel Zeit hatte. Ich musste sie mal darauf ansprechen, denn wenn sie es wollte, warum denn nicht, ich haatte kein Problem damit und wir konnten ja trotzdem was zusammen unternehmen, eben mit Pferden.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mi Sep 19, 2018 7:41 pm

Chosovi

Meine Familie und Sergio kamen zurecht... ich würde ihn eines Tages vielleicht sogar heiraten und die Gewissheit zu haben, dass meine Familie damit kein zu großes Problem haben würde, dass brachte mich dem Wunsch nur näher und es machte mich glücklich. Schade eigentlich, dass er keine Familie mehr hatte. Zumindest keine so wie ich sie hatte, denn ich hätte gern gewusst, ob sie mich mögen würden. „Mag dein Bruder mich?“, wollte ich nach einer Weile der Nachdenklichkeit wissen und sah gespannt zu Sergio. Viel hatte ich mit seinem Bruder nie zu tun gehabt und daher konnte ich nicht wirklich einschätzen ob er mich möchte, oder ich ihm egal war, oder er mich vielleicht auch einfach gar nicht leiden konnte. ‚Really? That’s sad. I hoped that only the people here are so closed minded‘, seufzte mein Bruder. Wie recht er doch hatte! Es wäre zu wünschen gewesen, dass es diese idioten einfach nur hier gab, aber leider war dem nicht so. Sie waren überall! Außer an meiner Uni. Da waren alle tatsächlich sehr offen, aber die waren auch eher gebildet und jung. Wobei ich da sogar recht beliebt war, wahrscheinlich, weil ich so offenherzig war und mich immer gleich mit jedem anfreundete. „Keine Sorge. Wenn Catori sich erklärt und der Argwohn ihrer Seite weg ist, dann wird das alles schon werden. Aktuell ist halt alles komisch, weil sie nicht da ist und dein Mihawk da nur am Baum sitzt, aber wenn sie zurück kommt und er vielleicht auch mal von seinem Ast kommt, dann wird das schon. Wir sind hier doch eigentlich recht aufgeschlossen“, versuchte ich Sergio zu beruhigen. Ich glaubte nicht, dass jemand ihn nicht leiden würde können, sobald sich das mit seinem Schatten aufgeklärt hatte. Die Skepsis würde schon vergeben und dann würde er eine noch tollere Zeit hier haben. „Und vielleicht entspannt Mihawk sich dann ja auch und beginnt mal Spaß zu haben und Freunde zu finden. Das wäre doch toll! So wie er sich grad verhält würde Achak ihn ja lieben“, grinste ich und könnte es nicht lassen meinen besten Freund zu sticheln, auch wenn der nicht da war. Nur so war es eben! Wenn der wüsste wie Mihawk manchmal über Sergio Herzog - er würde mitmachen. Da war ich mir sicher!aber war ja nun auch nichts schlimmes. Solange sie nur redeten und spotteten, solange konnte ich das alles akzeptieren und Sergio hoffentlich auch. Immerhin hatte er dafür mich und Dyami hinter sich stehen und da konnte ihm die Meinung meines besten Freundes doch sicher egal sein. Und vielleicht würde Achak ja auch irgendwann einfach seine Eifersucht mal aufgeben! Dann könnte er sich immerhin auch mit meinem Libesten anfreunden, aber aktuell sah ich dafür keinen Weg. Wie auch, wenn er immer gleich austickte, sobald er Sergio sah? ‚Ok, I think I were long enough in the water‘, meinte Dyami da zwischen meinen Überlegungen und richtete sich wieder auf, wobei er sich erst mal streckte und dann Tabenocca aus dem Wasser trieb. ‚We can clean them and then feed them some treats before we leave them‘, schlug er noch vor, ehe er nach seinen Sachen angelte, da er nicht hinkam aber schließlich doch absteigen musste. Immerhin hob er Sergios dann auch gleich auf, nachdem er sich angezogen hatte und stieg wieder auf sein Pferd.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Fr Sep 21, 2018 6:28 pm

Sergio

Ich sah doch ein wenig irritiert auf, als nach einigen Minuten der Stille, in jeder von uns nur einfach das Wasser, die Natur oder was auch immer genossen hatten. Und ich genoss es wirklich, mein letzter Urlaub, also wirklicher Urlaub, nicht diese 'Quizumi' Rettungsaktion irgendwo im Kongo. Sondern eben so richtiger Urlaub, in dem man auch mal genießen konnte, entspannen konnte, Dinge lernte. Den hatte ich viel zu lange nicht mehr gehabt, wobei die Schule ja sehr4 lange Zeit für mich auch Urlaub gewesen war und es eben auch viel Ulraubsfeeling aufgrund der Lage und allem bot. Jedenfalls durchbrach Chosovi schließlich nach einer Weile diese angenehme Stille und ich war doch ziemlich überrascht über ihre Frage. "Naja, er kennt dich ja nicht wirklich, nur aus meinen Erzählungen. Er würde dich gerne kennenlernen, aber solange sie Gigs haben geht das nicht. Aber er reagiert nie abweisend und fragt immer nach dir. Es war anfangs komisch für ihn, ich würd ja schon sagen, er war total skeptisch, dass ich es wirklich so ernst meine, das kannte er von mir nicht, aber er scheint sich darüber zu freuen, dass wir immer noch ein Paar sind wenn wir miteinander sprechen. Ich glaub er mag dich, zumindest denke ich, dass ihr total gut miteinander zurecht kommen würdet, immerhin sind wir charakterlich uns alle sehr ähnlich und mit mir kommst du ja auch gut zurecht", antwortete ich ihr dann nachdenklich. Horacio hatte mich anfangs wirklich nicht für voll genommen und war Chosovi total skeptisch gegenüber, aber nachdem ich dann beim wohl fünzigsten Telefonat - wir telefonierten mindestens einmal in der Woche, meistens öfter - immer noch total glücklich von Chosovi erzählt hatte, schien er wohl zu akzeptieren, dass es mich total erwischt hatte und seitdem fragte er mich immer und freute sich auf ein kennenlernen. Ich hoffte jedenfalls, dass sie wirklich recht hatte damit, dass ihre Stammesmitglieder uns doch wieder akzeptieren würden, wenn Catori zurück kam und uns weiterhin im Dorf behielt. Wenn sie uns nicht im Dorf behielt, dann konnten wir halt sowieso gleich einpacken. Ich wollte wirklich nicht die restliche Zeit hier verbringen und von allen nur abwertend angeguckt werden. Und Mihawk sollte das auch nicht, auch wenn er manchmal ein Arsch war, so war er irgendwo auch mein Arsch und ich hing mit ihm zusammen und außerdem war er auch ein tolles Wesen mit Gefühlen. Die vermutlich schon viel zu sehr durch Catoris Verhalten verletzt wurden. Immerhin.. Ich wollte nicht wissen, wie es war, wenn man so abgelehnt wurde, dann auch noch praktisch selbst sich durch die menschliche Form das Messer, was einen töten würde, hielt und all sowas. Meine Gedanken zu Mihawk wurden dann allerdings auch unterbrochen, als sich Dyami meldete und meinte, dass wir lang genug im Wasser waren. Ich ließ ihm und Tabenocca den Vortritt, ehe sich dann auch automatisch Coluver auf den Weg zum Ufer machte, während ich mich sofort begann ordentlich festzuhalten an der Stute. Wie genau wir raus kamen, weiß ich nicht, ich war nur unfassbar froh, als das Pferd draußen stand und sich sofort die Wärme um einen legte. Dankend nahm ich meine Kleidung an und zog diese auch direkt wieder über, noch immer ein wenig verschwitzt von der Aktion eben. Daher nickte ich auch nur, als Dyami weiterhin vorschlug, die Pferde zurückzubringen, sie zu putzen und zu füttern. Das klang gut. Und vor allem klang das nach festen Boden unter den Füßen und keine rutschigen Abhänge hoch und runter zu gehen! Also insgesamt wirklich sehr gut!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Fr Sep 21, 2018 6:46 pm

Chosovi

Als Sergio begann zu erzählen, merkte ich doch, wie mir richtig das Herz aufging! Es tat gut zu hören, dass sein Bruder offensichtlich nicht abgeneigt war mich kennen zulernen und vor allem tat es auch gut zu hören, dass er sich so für Sergio interessierte! Es war schön eine gesunde Familie zu haben und ich hatte ja auch eine tolle Beziehung zu meinem Bruder! Da war es nur gut, wenn er auch sowas tolles hatte! Zufrieden lächelnd übersetzte ich Dyami was Sergio mir gerade erzählt hatte, woraufhin der das lachen anfing. "I hope you don't think that we took you for real when Chosovi told us about you! I mean... it sounded more like a fairytail than anything else! We woukd have rather believed her when she had told us that she now has a dragon as pet or something like that", erklärte er dann auch gleich sein Vergnügen, woraufhin ich nur verlegen grinste. Er hatte ja recht. Ich hätte Sergio an seiner Stelle auch für ein ausgedachtes Fabelwesen gehalten. Aber jetzt war ich froh, dass er kein Fabelwesen war, sondern mein Liebster! Dyami trieb Tabenocca dann auch wieder ein wenig an, sodass sie gemütlichen Schrittes dem Rest der Herde entgegen strebte, während mein Pferdchen und Coluver einfach nur brav hinterher zockelten. Zum Glück waren eigentlich alle unsere Pferde es gewöhnt, dass sie einfach dem, das vorne lief nach trotteten. So musste man sich nicht zu sehr auf das konzentrieren was man tat! Klar, aufpassen, dass man nicht runter fiel, dass musste man immer, aber zumindest die Richtung musste ich nicht vorgeben und konnte so glücklich meinen Gedanken nachhängen. Bestimmt würde das erste Treffen mit Sergios Bruder ganz toll werden! "Ist seine Band sehr berühmt? Also kenne ich die? Und wie sieht er aus? Wie du?", wollte ich wissen, ehe ich ein wenig leiser wurde. Denn klar, Dyami verstand uns nicht, oder nur ganz. ganz, ganz wenig, aber dennoch war es für mich ein Thema, dass so geheim war, dass er es auch nicht hören sollte, wenn er nichts verstand. "Hat er auch einen Schatten?", fragte ich also leise nach und blickte Sergio gespannt an. Das alles mit den Schatten war zwar irgendwo gruselig, aber irgendwie auch total spannend! Auch wenn ich mit Schrecken an die Szene mit dem großen Bären und dem Wolf zurück dachte. Es war schrecklich gewesen! Ob die beiden wohl wieder so ganz geworden waren? Dieser Lazar hatte echt fertig ausgesehen und danach dann dieser Jonathan, aber ob sie je wieder ganz und komplett geworden waren, dass wusste ich nicht mal wirklich. Eigentlich gemein von mir, dass ich nie wirklich gefragt hatte. Immerhin war Lazar der Bruder von Sergios bester Freundin! Nur irgendwie wollte ich eben auch nicht so recht an den Unfall zurück denken, sondern viel lieber alles vergessen, was damals passiert war. Zum Glück musste ich auch jetzt nicht zu lange daran denken, denn Tabenocca wieherte plötzlich auf und ich bemerkte, dass wir den Rest der Herde schon so gut wie erreicht hatten. Einige der Tiere sahen sofort auf und wieherten begrüßend zurück, ehe wir nur ganz kurz darauf auch schon das Zelt erreicht hatten in dem unsere Vorräte, aber auch Striegel und sowas lagerten. Dyami gab uns alles heraus was wir brauchten und warf mir und Sergio noch je einen Apfel zu, den wir unseren Reittieren zur Belohnung geben konnten. Immerhin sollte es für die immer eine tolle Erfahrung sein, wenn sie geritten wurden!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Fr Sep 21, 2018 11:17 pm

Sergio

So wie ich Chosovi Mimik interpretierte, schien sie sich wirklich extrem darüber zu freuen, was ich von Horacio berichtete. Als Dyami mir dann bestätigte, dass sie mich erst wohl für ein Märchen gehalten haben, musste ich doch anfangen zu lachen. Ja irgendwie, war das doch so insgesamt die Standard Reaktion auf unsere entscheidung ein Paar zu sein. "I think nobody takes our relationship serious", lachte ich dann, denn genau so war es doch. Niemand hatte es am Anfang für irgendwie ernst genommen und eigentlich nur darauf gewartet, dass wir uns wieder trennen, weil wir keine Beziehungsmenschen waren oder uns der Sex langweilig wurde oder irgendetwas in diese Richtung. So war es bei uns zuvor ja gelaufen. Die Möglichkeit war ja nun mehr als offensichtlich und eindeutig. "I'm very happy that we take it seriously. God I think I never loved someone before", fügte ich dann noch verliebt grinsend hinzu und meinte das wirklich komplett ernst. Ich liebte Chosovi und ich bezweifelte, dass ich Sunny oder Rin oder sonst irgendjemanden wirklich geliebt hatte, wnen ich das mit den Gefühlen zu Chosovi verglich. "Nein, gar nicht. Also echt nicht berühmt im Sinne von Justin Bieber oder so, sie sind in ihrer Szene schon bekannt und bekommen daher Gigs, aber das sind dann auch eher kleinere Bars und ähnliches. Sie spielen auch noch viel auf der Straße, wollen ungebunden und frei sein. Ich denke fast, sie genießen es eher in einem speziellen Kreis von Leuten bekannt zu sein, als eine wirklich riesig große Menge an Menschen anzusprechen. Er sieht mir relativ ähnlich. Man kann erkennen, dass wir miteinander verwandt sind und charakterlich sind wir uns sowieso extrem ähnlich. Aber nicht, dass du ihn nachher noch besser aussehend findest!", erzählte ich dann von Horacio und bot auch gleich an, ihr bei der nächsten Gelegenheit ein Bild von ihm zu zeigen. Auf ihre zweite Frage hin nickte ich. "Mhm, Trafalgar Law. Er ist Mihawks jüngerer Bruder und ein absolut herrlicher Kerl. Ein wenig durchgeknallt, aber für jeden Scheiß zu haben, er hat sich sein Kindsein bewahrt, ohne wirklich bösartiges im Sinn zu haben. Wenn er und Mihawk länger zusammen sind, greift das auch total auf ihn über und auf mich und Horacio auch, so als wenn vier sechsjährige Jungs anfangen draußen Mist zu bauen", erzählte ich dann von Trafalgar Law. "Mittlerweile.. sind wir alle vier eigentlich so Art Geschwistern geworden und verstehen uns super miteinander", fügte ich dann lächelnd hinzu, denn Horacio und ich hatten den Großteil unseres Lebens mit Mihawk und Law verbracht, ich wollte sie mir absolut nicht mehr wegdenken. Wir kamen den Dorf immer näher und schließlich musste ich dann auch absteigen. Auch wenn ich nicht genau wusste wie. Mihawk erklärte es mir, als er wohl merkte, dass ich nicht genau wusste, wie ich wieder von Coluver herunterkam. Nach ausführlichen Erklärungen seinerseits versuchte ich das dann auch. Runter kam ich dabei auch tatsächlich, ich landete sogar auf meinen Beinen, allerdings hatten meine Oberschenklmuskeln die Schnauze gestrichen voll und gaben mit einem richtig bösartig-feurigen Ziehen nach, sodass ich praktisch sofort auf dem Boden saß, was wiederum mein Hinter nicht geil fand. Ich konnte ein leichtes, schmerzhaftes Aufstöhnen nicht verhindern, ehe ich aber auch selbst lachen musste, genauso wie Mihawk. Lachend teilte ich dann noch Dyami und Chosovi mit, dass alles ok war, ich nur jetzt schon Muskelkater des Tods hatte und meine Beine deshalb ihre Dienste versagt hatten. Jetzt musste ich nur noch irgendwie wieder hochkommen und dann auch stehen bleiben!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Fr Sep 21, 2018 11:37 pm

Chosovi

'Took... not take. When she brought you here we all realiced that she wasn't joking.', stellte mein Bruder gleich berichtigend fest. Und wahrscheinlich hatte er da auch recht. Niemand schien mehr wirklich davon auszugehen, dass ich Sergio nur zum Spaß hatte, denn sonst wäre er nicht hier. Wieso sollte ich einen meiner One-Night Stands auch an einen Ort mitnehmen, von dem er eigentlich kaum weg kam und ihn somit gezwungener Maßen um mich haben? Nein! Sergio wollte ich um mich haben, was ich von keinem anderen je hätte sagen können. Glücklich und verliebt musterte ich meinen Freund und sprühte einfach nur vor Freude, als er meinte, dass er nie jemanden geliebt hätte bevor ich kam. "Das ist schön, wenn sie es so haben wie sie wollen. Mir wären zu viele Fans auch nicht recht. Keine Ahnung, wie Nezumi das aushält. Wahrscheinlich, weil er uns alle hat. Wahrscheinlich hält ihn das auch auf dem Boden", stellte ich erst lächelnd fest. Ich mochte meinen Zumi. Er war ein verdammt guter Freund und immer für einen da wenn man ihn brauchte! Und dazu... im Grunde genommen war er wie ein Bruder für mich. Allein schon, weil er mich schon in so ziemlich jeder Situation erlebt hatte und trotzdem schaffte er es immer wieder Verständnis für mich und Sergio aufzubringen. Was für ein Herz aus Gold er doch haben musste! "Und wenn er tausend mal schöner wäre als du... ich will dich gar nicht hergeben. Was besseres als dich kann ich gar nicht bekommen und das Risiko was schlechteres zu bekommen ist mir zu hoch. Und selbst, wenn er genauso toll wäre wie du für mich... nein, ein Tausch ohne einen Gewinn halte ich doch für absurd", überlegte ich laut und zuckte mit den Schultern. Wieso sollte ich meinen Sergio auch gegen seinen Bruder eintauschen? Bei meinem Liebsten wusste ich woran ich war und dazu mochte er Dyami und die Pferde! Vielleicht wäre das bei seinem Bruder nicht so?! "Ach... wenn du so erzählst tut mir Mihawk echt leid. Er soll auch Spaß haben hier! Zumal Catori und er sich doch auch anfreunden könnten und dann hätte er auch Spaß daran wenn wir her kommen und nicht sowas...", seufzte ich ein wenig resigniert. Und dabei wäre das doch total süß, wenn die beiden sich mögen würden! Sie könnten zusammen fliegen und sich so viel zeigen! Aber stattdessen zickten beide nur unnötig herum und bedrohten sich. Sowas albernes! Mit einem seufzen saß ich von meinem Reittier ab und beglückte dieses auch gleich mit einem Apfel, sodass ich Sergios Abgang erst merkte als er schon unten war. Verwirrt und erschrocken sah ich in seine Richtung, während Coluver sich erschrak und ihn mit großen Augen anblickte. Fast schon entschuldigend. Leider sah es allerdings auch Achak, welcher gerade auf seinem Tier angeritten kam. Mit einem belustigten schnauben und hochmütigem Blick auf Sergio schwang er sich - zugegeben, äußerst elegant - von seinem Tier und ignorierte das passierte dann auch soweit. Stattdessen fragte er nur Dyami, ob er nachher mit ihm essen würde, ehe er im Zelt verschwand um sich Pflegezubehör zu holen. Er war eben Eifersüchtig. Wahrscheinlich blieb mir nichts als mitleid mit ihm zu haben. Mein Bruder war derweil nun auch zu Sergio geeilt, genauso wie ich es nun auch tat. 'Whoa, sorry! I didn't thought that you would be so exhausted', entschuldigte sich Dyami gleich und half ihm auf, während ich Coluver tätschelte, die noch immer ganz betroffen zusah. "Ach, war doch nicht deine Schuld", meinte ich dabei sanft und fragte meinen Freund ob er das noch schaffen würde, oder Dyami und ich die Pferde machen sollten, während er sich hinsetzte und seine Beine massierte oder sowas.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8103
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Sa Sep 22, 2018 7:03 pm

Sergio

Ich nickte nur verstehend als mich Dyami berichtigte und meinte, dass sie mich und unsere Beziehung jetzt deutlich ernster nahmen. Das war gut so, ich hoffte nur, sie würden mir nicht direkt jetzt die Pistole auf die Brust setzen und verlangen, dass ich sie heiraten sollte. So weit war ich nämlich noch wirklich nicht. Aber egal, es würde schon werden und ich war erstmal überhaupt glücklich damit, dass meine Beziehung zu ihr akzeptiert wurde. Immerhin hätte ich mir auch gut vorstellen können, dass sie einen Indianer für Chosovi wollten und keinen so komischen Menschen von draußen, wie ich es nun mal eben war. "Ich hab auch keine Ahnung wie man das aushält. Ich könnte das nicht und für Quishi ist das glaub ich manchmal auch nicht so leicht, immerhin steht sie auch immer mal wieder im Fokus und bekommt auch noch immer mal ordentlich einen mitgewürgt, keine Ahnung wieso. Fürchterlich eifersüchtige Pissnelken da draußen. Ich glaube aber er selbst hat sich damit ziemlich gut arrangiert, ohne gleich völlig abzuheben. Wobei das bei uns allen als Mitbewohner auch kaum möglich ist, ich glaub Sharvari alleine würde mehr als genügen um ihn für immer auf dem Boden der Tatsachen zu belassen", überlegte ich dann und war doch froh, dass ich nicht so bekannt war wie Nezumi. Selbst, dass ich nicht für so extrem viele Frauen attraktiv war wie Koiko oder Ryuji empfand ich als angenehm, das war ja schon wirklich hart, wie häufig den beiden hinterher gestarrt wurde. Nein eigentlich war ich schon extrem zufrieden mit meinem Leben. Als Chosovi mir dann versicherte, dass sie mich niemals eintauschen würde, lächelte ich sie nur glücklich verliebt an. Das hatte sie toll gesagt und auch wenn ich noch nie gezweifelt hatte daran, es nochmal so von ihr zu hören war einfach nur wunderschön! "Eigentlich schon, vielleicht wird es ja noch was mit den beiden. Er ist ja nun ein wirklich lieber Kerl", zuckte ich dann mit den Schultern, denn ich konnte an Catoris Einstellung nicht wirklich etwas ändern. Und in diesem Fall war sie dann wohl eindeutig die, die am längeren Hebel saß. Wenn das so weiterging, sah ich nur schon schwarz für einen nächsten Besuch hier. Mihawk würde ich mit Sicherheit nicht dazu bekommen, nochmal Stammesgelände zu betreten. Und verstehen konnte ich es ja auch irgendwie. Nach meinem Abgang, den Dyami und Chosovi immerhin nicht sofort mitbekommen hatten, kam dann natürlich sofort Achak um die Ecke und ich konnte nicht anders, als über sein Verhalten mit den Augen zu rollen. Wollte er jetzt mit seinen Reitkünsten hier angeben und mich damit für nicht passend für Chosovi abstempeln oder was? Wir waren hier doch nicht im Mittelalter. Mihawk fand die ganze Aktion, dank seiner Augen konnte er uns vermutlich trotz der Entfernung mehr als detailliert beobachten, auch nicht gut, denn er stoppte beim Lachen und knurrte mir währendessen zu, dass er Achak umlegen würde, wenn er weiterhin so war, ehe er ihn anfing zu beobachten. "I think my muscles didn't expect to carry my weight alone. But it will work now", antwortete ich Dyami, nachdem er mir wieder aufgeholfen hatte und ich tatsächlich auch ohne größere Probleme alleine stehen konnte und auch die ersten Schritte weniger wehtaten als gedacht. Vermutlich waren meine Muskel wirklich nur über die größere und ungewohnte Belastung ein wenig zickig zugange gewesen und ich war deshalb runtersackt. Außerdem wollte ich sie schon noch selbst pflegen, auch wenn ich danach heute nicht mehr viel machen würde. Lächelnd wendete ich mich dann auch gleich an Coluver, ehe ich die wirklich liebe Stute einfach nur ein wenig kuschelte und mich bei ihr entschuldigte, dass sie wirklich keine Schuld daran hatte.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8126
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten