Fight School (Übernommen von MPH)

Seite 41 von 42 Zurück  1 ... 22 ... 40, 41, 42  Weiter

Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am So Jun 24, 2018 11:04 pm

Sergio

Das meine Freundin so angetan von allem war, fand ich auf komische Arten und Weisen einfach nur extrem befremdlich. Wirklich absolut befremdlich und auch Mihawk schien im ersten Moment irritiert zu sein, fing sich dann aber auch wieder. Hatte ich auch so reagiert, als ich Mihawk das erste Mal bewusst wahrgenommen hab? Nein, ich erinnere mich gut daran, ich war überhaupt nicht begeistert und Mihawk auch nicht, da er normalerweise Erwachsene bevorzugte und keine Menschen in der Pubertät, einfach weil die zum Kotzen sind. Und ich war durchaus zum Kotzen zu ihm, das musste ich heute einfach zugeben. Doch vielleicht genau deswegen hatten wir ein gutes und enges Verhältnis? ICh wusste es nicht genau. Was ich aber wusste, dass Chosovis Freude zu großen Teilen auch auf der Tatsache fußte, ihr heiliger Naturgeist sprach gerade zu ihr und nicht irgendein popeliger Tunichtgut. Anscheinend sprach Catori mit Chosovi über etwas, was sie uns nicht übersetzte. War vielleicht besser so. Schließlich kam dann Catori aber auch mit ihren Forderungen um die Ecke, die Mihawk nur genervt aufstöhnen ließen und ich ihm dafür einen Ellbogen in die Rippen rammte. Ein Glück schien Catori sich aber wirklich beruhigt zu haben, denn sie faltete ihre Flügel ein und ich hatte doch schon ein paar Hoffnungen, dass wir hier bald endlich loskonnten und sich alles geklärt hätte. Auch wenn mein Schatten alles andere als begeistert war, das spürte ich. 'Wieso sollte ich ihr vertrauen? Und vor allem du? Du bist tot wenn sie mir etwas tut, dass weißt du Serg' Stellte Mihawk dann eine Frage, die mir noch gar nicht gekommen war und deren Sinn sich mir auch nicht erschloss. 'Wenn sie von dem Pakt und allem weiß, ist sie deutlich älter als ich und bis auf wenige Ausnahmen, die heute sowieso nur noch selten vorkommen weil Schatten nicht trainiert werden für den Kampf wie früher, wächst die Stärke mit dem Alter. Warum sollte ich mich also in meiner menschlichen Form zeigen? Außerdem hört doch sowieso jeder auf sie, sie braucht ja nicht mal einen wirklich sinnvollen Grund nennen um mich anzugreifen. Ich hab genauso Verantwortung gegenüber dir und vor allem gegenüber meinem eigenen Leben, ich glaub zwar nicht, dass sie so mächtig ist wie die anderen beiden Chaoten, aber ihr habt doch nun beide selbst gesehen wie schnell so eine Situation eskalieren kann und was dann passiert. Und das war nur die harmlose Version in der sie als Tierformen aufeinander los sind ohne ihre wahren Kräfte zu benutzen. Angefangen hat sie doch schon oder habt ihr das Flugzeug vergessen? Kannst mir nicht erzählen, dass das nicht auch sowas von unser alles tot hätte gewesen sein können, wenns nicht die Turbulenzen wären, dann hätte ein Motor ausfällen können, irgendetwas anderes kaputt gehen können oder sonst was passieren können, die sind schon wegen viel kleinerer Sachen abgestürzt. Ich seh das nicht ein' Fügte er dann erklärend hinzu und schien wirklich wenig angetan von allem zu sein. "Aber Chosovi vertraut ihr und ich vertraue Chosovi-", wollte ich ansetzen, ehe Mihawk mich unterbrach 'Und Chosovi könnte sie nicht aufhalten, ach man Sergio, schön und gut, dass du endlich mal irgendjemanden hast aber deshalb brauchst du auch nicht täglich mit Scheuklappen herumrennen.' "Ich renn hier überhaupt nicht mit Scheuklappen herum, ich möchte nur ihre Familie endlich kennenlernen", antwortete ich dann angepisst und musterte meinen Schatten. 'Eben, DU willst sie kennenlernen, nicht ich. und ICH soll dafür MEIN und DEIN Leben riskieren, tschuldigung, dass ich an meinem Leben hänge und mir auch noch Sorgen um dich mach' Knurrte Mihawk mich dann an. 'Da bleib ich lieber in Tierform außerhalb des Reservats, sie spürt doch eh wo ich bin-' "Spinnst du jetzt völlig? Keine Ahnung wie weit das noch entfernt ist, das kannst du völlig vergessen", ging ich entschieden dazwischen, woraufhin ich doch das Gefühl hatte, es mit Mihawk gerade ein wenig zu weit zu treiben. 'Sollten wir das überleben, was ich bezweifle, bei dem was Madame abzieht, ich schwöre dir, dass war das letzte Mal, dass du deinen Arsch hier her bewegt hast. Und was ihr denen erzählt ist mir sowas von egal, ich hab eh keine Lust auch nur irgendjemanden kennenzulernen oder mich mit irgendetwas zu beschäftigen was euch oder euren Stamm oder sonst irgendeinen Bullshit betrifft von hier bis nach Timbuktu' Haute er dann mehr als nur angepisst heraus, ehe er mit drei - nicht gerade zimperlichen Sätzen - auf die Ladefläche des Pickups sprang und ich mir sicher war, dass er mindestens mich noch lang spüren lassen wird, wie sehr ihm das hier gegen den Strich geht und die Ignoranz, die er jetzt schon praktisch ausstrahlte, auch die restlichen Wochen beibehalten würde.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am So Jun 24, 2018 11:29 pm

Chosovi

Mihawk schien, und irgendwie war es auch ein wenig verständlich, sehr genervt zu sein von den Vorderungen. Immerhin war er es nicht gewesen, sondern Sergio der her wollte und nun musste er sich all diesen Regularien unterziehen. Catori meinte jedenfalls sofort zu mir, dass sie und niemals hätte abstürzen lassen und zur Not das Flugzeug getragen hätte, was ich aber nicht weiter gab. Ich hatte gewusst, dass unser Geist uns nichts tun würde und wenn es diesen Pakt gab, dann hätte ihr handeln ja sicher auch wirklich einen guten Grund! Die nächsten Worte des Schattens trafen mich jedenfalls doch sehr, immerhin liebte ich meine Heimat abgöttisch und dann ein solches Desinteresse und fast schon Hass bekundet zu hören... geknickt guckte ich zu Boden, während Catori kurz genervt schnatterte, dann aber auch still war und mit einem Flügelschlag zu Chaa hopste, was den natürlich mehr als freute. Ehrerbietig hielt er den Arm ausgestreckt, auf dem der große Vogel nun saß und musterte sie mit einem überglücklichen Gesichtsausdruck. Der freute mich zwar sehr für ihn, aber so ganz aufmuntern konnte er mich nicht. „Ok, dann... lass uns weiter“, meinte ich schließlich und stieg wieder in den Wagen. Auch mein Stammesbruder folgte, den Adler nun nicht mehr bei sich. Sie war wohl wieder in die Lüfte gestiegen und würde uns vom Himmel aus beobachten. ‚Wie lange ist es her, dass der große Geist zu letzt gesprochen hat?‘, fragte er mich ganz verstrahlt und schien an dem Gespräch, dass draußen geführt worden war keinen wirklichen Anstoß zu nehmen. Aber vielleicht hatte er auch einfach nicht genug verstanden. Chaa sprach Fremdsprachen eher schlecht als recht und wahrscheinlich war er viel zu erstaunt über die Situation gewesen, als das er hätte zuhören können. „Kann er uns wirklich so wenig leiden?“, fragte ich schließlich mit etwas belegter Stimme nach. Für mich selbst tat es mir nicht leid und ich hatte kein Problem damit, wenn mich jemand nicht mochte, doch dass er den ganzen Stamm so zu verteufeln schien, dass tat mir weh. Immerhin war er das, was mich ausmachte! Da war ich geboren, aufgewachsen und es hatte mich mehr geprägt als alles andere in meinem Leben! Zumal der Stamm sich sicherlich auf uns freute und sicherlich viel vorbereitet hatte, da würde es sie verwirren und ihnen bestimmt auch weh tun, wenn einer einen solchen Groll gegen sie hegte! „Ich mein... vielleicht sind wir sehr einfache Menschen, viel einfacher als so ein Schatten oder die aus den Städten, aber er kann doch nicht so gegen uns sein, oder? Das mit Catori wusste ich doch auch nicht! Und es tut mir leid, wirklich“, meinte ich dann noch mit einem seufzen und fühlte mich richtig niedergeschlagen. Was aber sich gut von der Erschöpfung kommen könnte und weil ich verwirrt war und nervös, weil meine Eltern ja sowieso etwas skeptisch waren und Mihawk das nicht besser machte. Müde kuschelte ich mich an meinen Freund und versuchte die restliche Zeit zu dösen. Lange würde es ja nicht mehr dauern bis wir da waren.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mo Jun 25, 2018 3:13 pm

Sergio

Wirklich glücklich oder zufrieden war ich nicht mit dem Ausgang dieser Diskussion und vor allem, weil Mihawk wirklich nicht glücklich war und ich das eben doch nun spürte. Aber auch Chosovi schien nicht glücklich. Aber immerhin war Chaa wirklich glücklich und im Reinen mit sich. Krass, wie sehr ihn die Aktion mit Catori und die Zuwendung von Catori ihm gegenüber von Bedeutung für den Mann war. Und wie sehr dadurch das eigentliche Gespräch zwischen uns in den Hintergrund geraten ist. War echt gut für uns, so konnten wir Mihawk vielleicht doch nur als Freund oder sowas vorstellen, der kein 'Geist' oder 'Schatten' war, denn so wie Chaa schon reagierte, würde es unheimlich schwer werden, sie vom Konzept der Schatten nah zu bringen. Und irgendwie weiterhelfen würde es ihnen auch nicht, da konnte man sie auch schlicht und ergreifend in ihrem Glauben den sie jetzt hatten lassen. Was mich nur unfassbar verletzte war die Tatsache, dass Chosovi deprimiert war und es ihr offensichtlich nahe ging, was Mihawk gesagt hatte. Nachdenklich legte ich daher meinen Arm um sie und zog sie ein wenig dichter zu mir heran, damit sie sich ein mehr an mich kuscheln konnte und sich dadurch vielleicht beruhigen? Jedenfalls hoffte ich es, ich wollte nicht, dass sie so deprimiert ist, sie sollte doch glücklich sein, bei ihrer Familie zu sein und sich auf den Urlaub mit mir freuen bei ihr zu sein! "Ich wünschte es wäre anders, aber jetzt momentan ja, er kann euch wirklich nicht leiden.. Nicht euch direkt oder jemanden bestimmten, es sind eigentlich nur Catoris Einschränkungen und sie, nicht ihr. Keine Ahnung wie er sonst reagiert hätte. Normal ist er aufgeschlossen und interessiert, auch wenn er es hin und wieder einfach genießt durch mich alles mitzubekommen, weil es natürlich wesentlich einfacher ist und mich weniger Energie kostet, dass er so abgeneigt ist, ist wirklich neu und daher.. Ich nehme an, es hängt wirklich mit den Auflagen zusammen, ob er sich beruhigt weiß ich nicht, ich glaub es fast nicht.. Tut mir leid, ich hätte es mir auch anders gewünscht aber nun ist es so wie es ist", antwortete ich ihr leise und betrübt, denn ich hatte beim besten Willen nicht gewollt, dass es so alles abläuft, aber nun war es eben so, leider. "Ruh dich noch einen Moment aus, mh?", lächelte ich dann sanft und strich ihr vorsichtig durch die Haare, ehe ich wieder nach draußen sah und die Landschaft genoss, während doch langsam Zelte und sowas in Blickreichweite kam. Da wohnte also die Familie meiner Freundin.. Hoffentlich waren diese freundlicher und aufgeschlossener und würden auch akzeptieren, wenn Mihawk sich zurückzog und alles und jeden ignorierte. Auch sah ich hin und wieder Catori und ihren Schatten auf dem Boden, der Vogel flog wirklich die ganze Zeit eisern in unserer Nähe. Warum tat sie sich das selbst und Mihawk an? Vermutlich hätte sie ihn nicht ein Mal gesehen, höchstens mal als Vogel irgendwo ein Stück entfernt, wenn sie nichts getan hätte. Er war ja nun wirklich nicht freiwillig gerade hier, sondern weil ich es wollte und Interesse an diesem Land und den Leuten.. Naja, verstehen konnte ich sie schon, nur war das ganze einfach dumm gelaufen jetzt und nun musste sie sich mit einem Mihawk rumschlagen, der sie vermutlich die ganze Zeit über ignorieren würde.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mo Jun 25, 2018 4:16 pm

Chosovi

"Das ist aber auch nicht normal wie sie sich verhält! Es kommen immer mal wieder Leute zu uns, manchmal sogar Fremde die einfach ins Reservat gehen und sich auf die Suche nach dem Stamm machen um uns zuzusehen und sowas und da hat sie noch nie irgendwie was gemacht! Und das sie gesprochen hat... das ist so unglaublich selten und wenn, dann nur mit dem Schamanen und der ist ja sowieso.. naja, mit ihr verbunden, du weißt schon", seufzte ich unverstehend. Vielleicht würde Mihawk ja mit der Zeit ein wenig zugänglicher werden? Aber das war nur etwas, dass ich hoffen konnte und sollte es nicht so kommen, so musste ich dringend einen Weg finden das irgendwie zu ignorieren. Wobei ich mir immerhin keine Sorgen machte, dass Catori ihm wirklich was machen würde, immerhin war sie eben einfach unser Geist! Unser GUTER Geist und den Namen hatte sie ja nicht einfach so erhalten! Mit einem letzten tiefen seufzer kuschelte ich mich an Sergio und sah zu, wie die Landschaft am Fenster vorbei zog. Da waren die Berge in der weiten Ferne und davor die weiten Ausläufer der Steppe. Es war so wunderschön vertraut und heimisch hier! Sogar einige Steppenläufer kreuzten unseren Weg, auf die ich nun wieder weit vergnügter deutete. Ich mochte diese niedlichen, kugelnden Büsche! Und dann kamen endlich die ersten Tippis in Sichtweite! "Guck mal da! Das große da in der Mitte, das gehört zu unserem Schamanen und da, da, da, dass geschmückte, das ist das von meinen Eltern", erklärte ich total hibbelig und begeistert. Vor allem auch, eben weil meine Eltern sich scheinbar wirklich die Mühe gemacht hatten ihr Zelt zu schmücken! Catori löste sich nun auch endlich von ihrer Position über uns, schoß voraus und wurde von ein paar grölenden, glücklichen Kindern empfangen, die ihr freudestrahlend nach rannten und versuchten ihre Schwanzfedern zu packen. Nur einen Moment später brachte Chaa Daisy zum stehen und ich drückte Sergio sanft, aber ungeduldig, aus dem Wagen um dann auch gleich nach ihm heraus zu springen. Kurz überlegte ich, ob ich mir meine Tasche aus dem Pick-Up nehmen wollte, lies es dann aber, da mir einfiel, dass da hinten ja ein grateliger Mihawk saß und auf den wollte ich jetzt nicht treffen. "Komm, ich zeig dir alles und stell dich vor", meinte ich daher nur begeistert und zog Sergio an dessen Arm hinter mir her. Der große Adler kam derweil auch wieder zwischen den Zelten herausgeschossen und schrie belustigt auf, während die Kinder, inzwischen mit hochrotem Kopf und scheinbar sehr angestrengt, hinterher tobten. "Siehst du? So schlecht ist sie eigentlich gar nicht", meinte ich sanft zu meinem Freund und sah ihr kurz liebevoll nach, als auch schon ihr Träger - Askuwheteau - auf uns zukam. "Chosovi, du solltest deine Sachen wechseln, du siehst seltsam aus", begrüßte mich der alte Schamane mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht, während ich mich sofort verbeugte und ihm dann Sergio vorstellte. Aus seinen alten, weisen Augen musterte er meinen Freund ausgiebig und begrüßte ihn dann freundlich, ehe er erklärte, dass mein Bruder für ihn Sachen heraus gelegt habe, damit er, wenn er denn wollte, sich ebenfalls in der Stammestracht kleiden konnte. Es würde das Wetter und die Arbeit mit den Tieren erträglicher machen, wo er wohl ohne Zweifel recht hatte. Immerhin ritten wir zumeist ohne Sattel und an dem Fell der Pferde konnte man sich schnell mal wundscheuern, wenn man keine Lederne Beintracht trug. "Askuwheteau begrüßt dich herzlich im Stamm und er sagt, dass mein Bruder dir was von seinen Sachen ausleihen würde. Also falls sie dir passen, weil du dann besser mit reiten kannst und all sowas. Also wenn du magst und falls dir die Sachen passen. Wenn sie dir nicht passen, dann finden wir sicherlich jemanden anderen, von dem du was haben kannst", übersetzte ich eilig, ehe der Schamane meinte, dass Catori ihm aufgetragen hätte unseren zweiten Gast durch das Dorf zu führen - oder direkt zu seinem Schlafplatz, falls er das Dorf nicht sehen wollte.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mo Jun 25, 2018 9:13 pm

Sergio

Meine Freundin schien auch nicht direkt zu wissen, wieso ihr Stammesgeist so derart harsch reagiert hatte und uns wirklich alles nur nicht freundlich gesonnen war. Vielleicht, mit wirklich ganz viel Glück, würden die beiden es noch schaffen sich in irgendeiner Art und Weise anzunähern oder zumindest ihr Kriegsbeil zu begraben, welches gerade lichterloh in Flammen stand und wenn Mihawk nicht davon ausgehen müsste, dass sie wesentlich stärker war als er selbst vermutlich auch schon hier mehr als nur eine kleine Auseinandersetzung angefangen hätte. Auch fand ich es ein wenig verwunderlich, dass sie so selten mit ihrem Stamm sprach, aber ok, dann konnte ich auch nachvollziehen, dass Chaa so angetan davon war, dass er live miterlebt hatte, für ihn musste das wirklich ein absolut einschneidendes Erlebnis gewesen sein. Kaum kamen wir ihrem Dorf oder zumindest den Tipis ihres Stammes näher, erwachte in meinem süßen Spatz wieder sehr viel Leben und sie schien total hibbelig und aufgeregt zu sein, während sie voller Begeisterung mir schon vom Weiten erzählte, welches Tipi wem gehörte und welches das ihrer Eltern war, wobei sie von meiner momentanen Position her alle relativ ähnlich sahen, nur eben mal größer und mal kleiner. Vermutlich würde sie mir aber noch voller Freude erklären, was genau da jetzt die Deko war und wie es geschmückt war, ich wollte das alles wissen! Lachend ließ ich mich von Chosovi aus dem Wagen schieben, ehe ich mich erstmal streckte und dann wissbegierig die Umgebung und alles in mich aufsaugte. Auch den spielenden Kindern sah ich kurz hinterher und staunte nicht schlecht, dass Catori wirklich so zu ihnen war. Wow. Das.. War ungefähr so vom Verhältnis wie Sczc, wenn er sein Baby im Arm hatte zu Sczc, der sein Baby nicht im Arm hatte, denn der alte Kotzbrocken war absolut handzahm solange Harvey bei ihm war, jedenfalls wenn man Rin und Raphael glauben schenken durfte. Noch immer grinsend ließ ich mich auch gleich von meiner Freundin weiterziehen, ehe wir auf einen wirklich alt und wirklich weise aussehenden Mann stießen, der offensichtlich der Schamane und damit Catoris Träger war. Ich deutete ebenfalls eine leichte Verbeugung an, ehe ich ihn interessiert musterte und dann zu meiner Freundin sah. Die Sprache kam mir sogar leicht vertraut vor, es klang relativ ähnlich wie die Sprache, die wir in unserer Heimat sprachen. Zumindest schien die Sprache einer ähnlichen Familie anzugehören, denn ein paar Worte hatte ich sogar gewusst, nur war ich wirklich eingerostet. "Sag ihm, dass ich mich geehrt fühle und freue, hier her kommen zu dürfen", bat ich meine Freundin dann, ehe ich noch hinzufügte, dass ich gerne dann Sachen von ihrem Bruder probieren würde. Irgendwie kam ich mich so ja doch fehl am Platze vor und wenn jeder so herumlief, dann war das für mich auch absolut gar kein Problem. Sie würden mir schon passen, ok, ich hatte ihren Bruder ja noch nicht gesehen, aber ich nahm schon an, dass sie mir passen könnten. Eigentlich war ich ja nicht so extrem besonders vom Körperbau her, besonders hier nicht. Ich drehte mich jedenfalls zu Mihawk um, der mittlerweile von der Ladefläche gesprungen war, aber ansonsten unsere Sachen und alles weitere einfach ignorierte und zu uns getrottet kam. Man merkte ihm einfach deutlich an, dass er hier nicht sein wollte und ich seufzte innerlich auf, ehe ich wiedergab, was Chosovi mir eben noch übersetzt hatte. Desinteressiert blickte mich mein Schatten einen Moment an, ehe er sich dem Ältesten zuwendete und dann scheinbar ohne Probleme ihm in seiner Sprache antwortete. Wobei ich mir nicht sicher war, ob es direkt seine Sprache war oder nur eine sehr ähnliche oder vielleicht ein anderer Dialekt, denn auch in diesem Fall verstand ich nur ein paar Wörter die irgendwie einen Sinn ergaben. Vorsichtig lunste ich zu Chosovi rüber, um irgendwie ihre Reaktion sehen zu können, denn ich wollte nun nicht, dass mein Schatten hier gleich wie ein Beserker auffiel oder sonst irgendetwas passierte! Das wäre einfach sowas von überflüssig und ätzend, damit brauchte er gar nicht erst anzufangen!

Mihawk geht zum Ältesten, begrüßt diesen (wenn auch ohne wirklich übertrieben höfliche Floskeln) und meint dann, dass er hier ja eh nicht erwünscht ist und er deshalb keinen Wunsch hegt das Dorf näher kennen zu lernen, er hingegen auch gerne Wechselklamotten tragen würde, weil seine eigene Kleidung nicht sonderlich praktisch hier ist und er nicht damit gerechnet hätte, nun wochenlang außerhalb herumlaufen zu müssen. Danach könnte er ihm gerne seinen Schlafplatz zeigen, Mihawk würde es aber vorziehen, wenn die "gnädige Dame ihm die Erlaubnis geben möge, sich bis zur Nachtruhe auf einem Baum im Dorf zurückziehen zu dürfen" (möglichst zynisch natürlich).
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Di Jun 26, 2018 12:27 am

Chosovi

Glücklich übersetzte ich sofort was Sergio gesagt hatte und war einfach nur zufrieden mit allem. Gut, dass mit den Schatten hätte besser laufen können, aber für den Moment war das nur noch Nebensache und interessierte mich nicht mehr allzusehr. Jetzt war nur noch wichtig wie es Sergio gefiel und das er mit allen gut klar kam! Mihawk hatte sich derweil auch von Daisy runter bequemt und antwortete meinem Schamanen. Im ersten Moment etwas nervös musterte ich die beiden und war dann doch sehr überrascht, als ich feststellen musste, dass Mihawk meine Sprache sprach! Zu freundlich war er dabei zwar nicht, aber immerhin auch nicht direkt unhöflich, was mich sehr erleichterte. 'Natürlich, dass ist ok. Ich werde eines der Kinder anweisen dir Klamotten zu bringen, wenn wir welche gefunden haben, die dir passen könnten. Dazu werde ich dir auch etwas zu essen bringen lassen', antwortete der Älteste und nahm ihn dann auch mit zu seinem Zelt, wo Mihawk wohl schlafen würde. "Wusstest du, dass er Indianisch kann?", fragte ich überrascht nach, wurde dann aber unterbrochen, da meine Mutter vom Fluss her angelaufen kam und sich natürlich gleich nachdem sie ihren Wasserkrug abgestellt hatte zu uns gesellte. Sie sah gut aus. Wieder etwas faltiger, doch das war wohl kein Wunder. Man sah uns Indianern an, dass wir einen etwas anderen Lebensstil pflegten und viel unter der freien Sonne und mit der Natur arbeiteten. Ihre langen schwarzen Haare glänzten und sie hatte ein paar Federn eingeflochten, was gut aussah! Irgendwie doch auch mit ein paar Tränen in den Augen begrüßte ich meine Mutter und umarmte sie erst einmal fest. Immerhin war es so lange her, dass ich das letzte mal hier gewesen war! Als ich mich dann endlich wieder von ihr löste stellte ich dann aber auch sofort meinen Freund vor. 'Hallo... freut mich dich kennen... zu lernen?', fragte sie stockend und sehr vorsichtig auf Englisch. Was mich überraschte, denn meine Mutter hatte sich eigentlich nie für andere Sprachen interessiert und konnte eigentlich auch nicht mal ansatzweise Englisch. "Mum? Seit wann?", fragte ich daher auch gleich überrascht, woraufhin sie aber auch nur lachte und mir - wieder auf indianisch - erklärte, dass sie keinen Schimmer hatte ob das was sie gesagt hatte überhaupt das hieß was sie meinte und sie nur einen der wenigen die Englisch konnten gebeten hatte ihr diese wenigen Worte beizubringen. Immerhin mochte sie enttäuscht sein, weil ich mich endgültig gegen ein Leben im Stamm entschieden hatte, aber gleichzeitig würde sie sich für mich freuen und wollte eben auch gerne mit meinem Freund kommunizieren. Gerührt und nur noch glücklicher erklärte ich Sergio was sie gesagt hatte und wusste gar nicht mehr recht wohin mit meinen Gefühlen. 'Haben sie dir schon euer Tipi gezeigt? Wir haben eines der kleinen Gastzelte gestern aufgestellt. Eigentlich dachten wir erst, dass er bestimmt Spaß daran hätte es mit aufzurichten, aber nach dem langen Flug ist euch sicherlich nicht nach sowas und daher haben wir es dann doch schon eingerichtet', meinte Mum noch, ehe sie uns zu unserer Unterkunft brachte. Das Tipi war vielleicht zwei Drittel so groß wie die anderen, aber dennoch mit allem versehen, was wir brauchen würden. Zwei einfache Betten, die mit Tierfellen ausgelegt waren und zwei Truhen für unsere Kleidung. Wobei die meine natürlich schon voll war, immerhin hatte ich meine Stammeskleidung ja sowieso hier. Auf Sergios hingegen lag ein sorgfältig verschnürtes Bündel, bei dem es sich wohl um die Leihgaben meines Bruders handelte. 'Dein Vater und dein Bruder sind mit hinaus geritten um für heute Abend zu jagen. Sie werden erst spät wieder kommen, also legt euch ruhig schlafen. Es wird jemand kommen um euch zu wecken, wenn die Begrüßungsfeier los geht', bot Mum uns noch lächelnd an und deutete auf die beiden Betten, ehe sie sich auch schon wieder zum gehen wandte.

Der Schamane ist zufrieden mit Mihawks Antwort und zeigt ihm seinen Schlafplatz und dann den größten Baum in der Nähe des Dorfes, bevor er eines der Kinder losschickt um nach Klamotten zu fragen.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Mi Jun 27, 2018 10:14 pm

Sergio

Ich war doch noch immer ein wenig sehr fasziniert und irritiert davon, dass Mihawk sich so problemlos verständigen konnte, auch wenn ich annahm.. oder hoffte zumindest, dass er nicht komplett fließend und ohne Probleme alles herausbekam, denn dann würde ich mich nur noch schlechter fühlen. Wäre diese ganze Situation nicht gewesen, vermutlich hätte er mir bei der Sprache geholfen oder hätte sich zumindest mit den Leuten im Dorf angefreundet, wenn er denn rausgekonnt hätte, aber so war jetzt alles zum Kotzen und er hätte so gar keinen Bock mehr zu irgendetwas. Nachdenklich blickte ich nun zu meinem Schatten, welcher dem Ältesten folgte, anscheinend war dieser auf das Eingegangen oder hatte dem zugestimmt, was Mihawk ihm gesagt hatte. Verstanden hatte ich ja nun wirklich nichts gerade. "Nein.. es wundert mich bei seinem Alter aber auch nicht, dass er es kann. Du willst nicht wissen wie viele Sprachen so ein Schatten ab gewissem Alter im Durchschnitt beherrscht, es sind viele. Mir kamen komischerweise aber auch Wörter bekannt vor, anscheinend stammen die indogenen Vorfahren aus dem Berggebiet aus dem ich komme und eure Sprache aus einer gemeinsamen Sprachherkunft, hätte ich nicht gedacht", stellte ich dann angetan fest und freute mich, das könnte mir ja sogar vielleicht noch helfen dabei, Chosovis Indianisch schneller zu lernen, Sprachen selbst machten mir ja schon wenig aus, mein Gehirn kam gut mit ihnen zurecht, aber wenn vieles da eh noch drin vergraben war.. Umso besser! Kaum war ich fertig mit sprechen, kam auch schon eine ältere, also scheinbar ältere Frau auf uns zu. Bei Menschen, die viel draußen waren, praktisch immer, konnte man das Alter extrem schlecht einschätzen. Die Frau stellte sich schließlich als Chosovis Mutter vor und sprach dann sogar einen Satz Englisch, also zumindest konnte man es als englisch identifizeren, was mich doch zum Grinsen brachte. Bevor ich allerdings Chosovi etwas auftragen konnte, sprach meine Freundin erstmal mit ihrer Mutter, aber weiter auf indianisch, was ich nicht verstand. Ich trug Chosovi in einer Redepause der beiden noch auf, dass sie ihrer Mutter sagen sollte, dass ich mich freute hier zu sein und sie kennen zu lernen, ehe ich den beiden gehorsam zu unserem Tipi folgte. Ein Glück durfte ich mir mit Chosovi eines gemeinsam teilen! Ich wusste ja nicht, wie ihre Eltern reagierten und ich hätte mir auch vorstellen können, dass das hier getreu nach dem Motto 'Sex vor.. einer Vermählung ist nicht' getrennte Tipis gegeben hätte oder ich mir mit ihrem Bruder eines teilen müsste oder sowas. Neugierig sah ich mich in dem Zelt um. In einem richtigen Tipi war ich immerhin noch nie gewesen und somit war das alles neu für mich. Und irgendwie war ich auch gespannt, wie es Abends in einem Tipi war, wie die Wärme gespeichert wurde und ob und eben all solche Dinge, was ich nicht wusste. Gut auf die Hellhörigkeit dieser Zelte konnte ich zwar verzichten, aber trotzdem war das einfach nur ein fantastisches Erlebnis! Ich folgte dem Gespräch von Chosovi und ihrer Mutter, verstand, dass wir uns ausruhen sollten oder sowas und offensichtlich umziehen, ehe ich mich fröhlich lächelnd leicht verbeugte und die ältere Dame dann das Zelt verließ, um uns unsere Ruhe zu gönnen. Grinsend ging ich auf meine Freundin zu und umarmte sie von hinten, wobei meine Hände unter ihr Oberteil fuhren. Sachte küsste ich ihren Hals, dort wo ich eben rankam und keine Haare waren. "Mh wir sollen uns vermutlich umziehen.. Meinst du nicht.. es hätte seinen Reiz, wir würden einander entkleiden?", raunte ich ihr dann zu. Ich hatte keiens Wegs das primäre Interesse Sex mit ihr zu haben, aber wir hatten jetzt doch einen langen Flug und viel Stress hinter uns, ein wenig Zweisamkeit tat uns sicherlich gut und außerdem liebte ich es über ihre Haut zu streichen! "Deine Mutter ist jedenfalls nett.. sowieso, gut, ich glaub die schwersten Brocken mit deinem Bruder und deinem Vater hab ich noch vor mir, aber ich freu mich total und es ist so aufregend.. ich hab noch nie in einem Tipi geschlafen, in andren Zelten und Zeltarten ja, aber das ist mein erstes Mal Tipi, sowohl zum schlafen, als auch um mit jemanden zu schlafen", grinste ich dann gegen ihre Haut, ehe ich ein wenig an ihrem Ohrläppchen und Hals knabberte.

Mihawk guckt sich den Schlafplatz an und den Baum, ehe er sich umzieht und sich dann auf den Baum setzt, in die Ferne starrt und nichts weiter tut.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Mi Jun 27, 2018 11:19 pm

Chosovi

„Oh wirklich? Das ist ja cool! Also das du was verstehst und das mit den Schatten! Es muss toll sein, wenn man so viele Sprachen spricht!“, stellte ich wirklich mehr als fasziniert fest. Wie viele Möglichkeiten das einfach bieten musste! Wobei ich aber irgendwo daran zweifelte, dass Schatten wie Sczcerbiec - der ohne Zweifel demnach so gut wie alle Sprachen sprechen müsste - ihre Vorteile dadurch wirklich nutzten. Dazu wirkte er viel zu arrogant und dazu war er brutal. Als Sergio mich darum bitten musste für meine min zu übersetzen würde ich doch leicht rot und sah ihn kurz entschuldigend an, ehe ich seine Worte weiter gab. Wieso hatte ich ihm nicht beigebracht das selbst zu sagen?! So musste er immer mich fragen und dabei wäre es perfekt gewesen und wir hätten beide wissen können, dass er das sowieso sagen würde! Verdammt! Eine so tolle Chance und wir hatten Sie versäumt. Als Mum gegangen war seufzte ich kurz und erklärte Sergio wieso ich so geguckt hatte, als dessen Hände plötzlich unter meinem Shirt waren. „Oh Gott! Wart doch wenigstens bis das Zelt zu ist!“, quiekte ich erschrocken, aber auch äußerst angetan auf. Genießend, aber immer mit einen Blick auf den Eingang lehnte ich mich gegen ihn und legte meine Hände auf die seinen. So richtig entspannen konnte ich mich aber nicht. „Ok, ok, ok, also ich muss das echt erst zu machen“, meinte ich schließlich schief grinsend und löste mich von ihm um schnell die Bänder zu verzurren, mit denen man den Eingang von innen verschließen konnte. Gleich danach stürzte ich mich aber auch schon auf meinen Freund. „Denk dran, dass ist mein Stamm und die kennen solche Geräusche sehr gut, immerhin werden hier auch Nachkommen produziert wie du sie schon gesehen hast und dennoch müssen wir nicht gleich zu laut werden“, mahnte ich ihn, ehe meine Lippen seine Kehle suchten und meine Finger seine Hose öffneten. Immerhin konnte ich die gerade easy nach unten weg schieben, sein Shirt hingegen müsse über seinen Kopf und das ging jetzt nicht, weil ich ja seinen Hals küsste! „Es schläft sich ja auch viel besser, wenn man davor etwas entspannt hat“, nuschelte ich noch gegen seine Haut und grinste dabei leicht. Auch wenn er das nicht sehen konnte gerade. Nachdem seine Hose dann auch unten war, schon ich jetzt aber doch sein Short nach oben und deutete damit an, dass er es ausziehen sollte, ehe ich mich schnell meines eigenen entledigte. Wie gut es sich anfühlte endlich aus dem verschwitzten Teil raus zu sein! Und noch besser, weil ich hier war, mit meinem aller, aller liebsten an meinem aller, aller liebsten Ort!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Do Jun 28, 2018 3:04 pm

Sergio

Und ob es toll war! Jedenfalls fand ich es toll, viele Sprachen sprechen zu können. Es machte so vieles einfacher und irgendwie war es auch schön, immerhin verband Sprache Menschen miteinander und Kommunikation war unglaublich wichtig! Daher fand ich es unfassbar schade, dass viele Menschen nicht willig sind, mal sich auch ein wenig anzustrengen und andere Sprachen u lernen oder gleich darauf herumgehackt wird, wenn denn nicht die Sprache flüssig gesprochen wird oder sowas. Absolut schwachsinnig aber ok. Dass das Zelt nicht geschlossen war, hatte ich noch überhaupt nicht wirklich registriert. Außerdem war es mir auch egal, sodass ich weiterhin Chosovis wunderschönen Körper liebkoste und einfach nur den Moment genoss. Immerhin war unser bisheriger Tag oder wohl eher die letzten zwei Tage oder wie genau man das auch definieren mochte. Immerhin hatte der Flug schon sehr lange gedauert und durch die Zeitverschiebung wusste ich auch nicht genau, wie spät es gerade war oder welcher Tag war. Aber eigentlich war es mir auch relativ egal, immerhin gab es wichtigeres zu erledigen. Wie zum Beispiel meine Freundin hier, die sich nun aber von mir löste, nachdem sie sich nicht entspannen konnte und mich einsam und verlassen stehen ließ. Verwirrt schaute ich ihr hinterher und beobachtete sie dabei, wie sie nun das Zelt richtig schloss. Ein Glück kam sie dann auch sofort wieder zu mir und schien nun auch bereit sich mir komplett hingeben zu wollen, was mich ein wenig erstaunte, aber auch definitiv nicht schlecht war. Denn wenn ich ehrlich war.. warum denn auch nicht? Es sprach nichts dagegen, vermutlich würden die Leute das so oder so mitbekommen, egal ob jetzt oder heute Nacht und außerdem konnte ich Chosovi nun wirklich nicht von mir stoßen. "Mhhh~, mir musst du das nicht sagen, du bist doch lauter als ich", grinste ich dann und seufzte genüsslich, während sie mich ein wenig verwöhnte und auch gleich damit begann mich auszuziehen. Ich würde mich wirklich zusammenreißen, um nicht laut zu werden, aber so eine Situation war auch nicht unbedingt neu für mich und daher sah ich kein Problem darin, dass ich gleich zu laut werden würde. "Da hast du vollkommen recht und Entspannung brauchen wir definitiv 'ne Menge", grinste ich dann schon sehr von Lust durchtrieben, während meine Hände unter ihrem Shirt zu gange waren und sich nun auch auf ihren Arsch wiederfanden, welchen ich sofort zu massieren begann. Kaum war meine Hose runtergerutscht, löste sich Chosovi wieder von mir, um sich dann ihr Shirt selbst über den Kopf zu ziehen. Grinsend beobachtete ich sie dabei, ehe mich zuerst von Schuhen und Hose ganz verabschiedete und mir dann mein Shirt ebenfalls über den Kopf zog, dann jedoch Chosovi sofort wieder wollend an mich zog, sie ihn einen feuchten Kuss verwickelte und mit ein paar gekonnten Handgriffen ihren BH löste. Praktisch sofort danach wanderte meine eine Hand an ihre Brust und begann dort mit ihren Nippeln zu spielen. Gott war ich geil auf sie und verbergen konnte ich das beim besten Willen nicht mehr, mein Körper reagierte eh schon von alleine und schob mein Becken immer wieder gegen sie, um ein wenig Befriedigung zu erlangen, glücklicherweise allerdings ohne, dass ich zu viele Geräusche von mir gab. Immerhin konnte ich mich in diesem Punkt auf meinen Körper verlassen, denn gleich negativ auffallen weil ich Chosovi direkt nach unserer Ankunft laut in unserem Zelt ficken musste wollte ich nicht.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Jun 28, 2018 3:46 pm

Chosovi

Als mein liebster meinte, dass das aufpassen mehr mein Problem wäre, weil ich Lauer war, biss ich ihm tadelnd in den Hals. Gut, nicht sonderlich fest, aber schon so, dass es zwickte. „Als wenn die das nicht gefallen würde“, schmollte ich dabei, konnte aber ein Grinsen auch nicht unterdrücken. Er hatte ja recht, immerhin machte es mir manchmal doch zu viel Spaß ein wenig lauter zu werden. Und ein Problem hatte er damit bisher ja auch noch nie so wirklich gehabt. Er verstand meinen Hinweis, dass er sein Shirt ausziehen sollte zum Glück sofort und ich musterte ihn lüstern. Er sah einfach gut aus! Es gab niemanden, der mich mehr anmachen würde und ich war Shavari wirklich mehr als dankbar, dass ich sie hatte zu ihrem Freund fahren müssen. Immerhin wäre ich sonst nie an der Schule gelandet und hätte diesen fantastischen Kerl niemals kennen gelernt! Auch wenn der mich hatte ganz schön schuften lassen um in eine Beziehung zu gelangen. Ehrlich, so sehr, wie ich mich an Sergio ran schmeißen hatte müssen, hatte ich mich nie zuvor um jemanden bemüht. Seine Hände auf meinen Brüsten machten mich doch sehr an und ich verdrängte sehr schnell, dass wir in meinem Zuhause in einem Zelt waren. Erregt ließ ich ihn eine Zeit lang machen, ehe ich ihn dann aber auch in Richtung eines der Betten drängte und sanft darauf schubste. Kaum das er lag, zog ich mich vollends aus, schob seine Shorts nach unten und kniete mich über ihn, die Finger meiner linken an seinem besten Stück. Wobei das eigentlich nicht stimmte. Bei allen anderen die ich so gehabt hätte, da war es wirklich immer das beste Stück gewesen, doch bei sergio, da fand ich doch das komplett Paket am besten! Und klar, da gehört sein Schwanz dazu, aber mit ihm würde ich es wahrscheinlich sogar ohne Sex aushalten. Auch wenn ich nun wirklich nicht darauf brannte das auszuprobieren. Nicht zu sanft, aber auch nicht zu wild lies ich meine Hand seinen Schaft hinauf und hinunter gleiten, während meine Lippen wieder seinen Hals und seine Schlüsselbeine bearbeiteten. Seine Haut schmeckte leicht salzig und ich merkte wie er doch langsam ins schwitzen kam, genauso wie ich auch. Spätestens nach der Feier wollte ich daher auch dringend ein Bad im Fluss nehmen. Die Anstrengung und den Schmutz der letzten zwei Tage abwaschen. Jetzt löste ich aber erst einmal meine Hand von seinem Penis und lies ihn vorsichtig in mich gleiten, denn jetzt wollte ich auch endlich ein wenig mehr davon haben! Ihn nur anzufassen war eben nicht vollends befriedigend!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Do Jun 28, 2018 5:31 pm

Sergio

Ich grinste nur fröhlich vor mich hin und lachte ein wenig heiser auf, als Chosovi nur anfing zu schmollen und meinte, dass ich doch drauf stand, wenn sie laute wurde und ihrer Lust freien Lauf ließ. "Oh und ob ich das scheiße heiß finde, du glaubst gar nicht wie sexy das ist, wenn du deiner Lust freien Lauf lässt", stöhnte ich nur leise, da ich doch schon deutlich hart war und Chosovi es verstand, mich mit ihren Lippen und Händen in den Wahnsinn zu treiben. Keine Ahnung ob ich jemals so stark auf eine Frau reagiert hatte, aber Chosovi löste so schnell so viel in mir aus, dass es einfach nur unfassbar war und mich glatt in den Wahnsinn trieb. Zwar wusste ich nicht genau, wieso gerade sie mir so derart den Kopf verdreht hatte, immerhin sah sie nicht am im Ansatz irgendeiner meiner Exfreundinnen oder One Night Stands ähnlich und ich war gerade eh in einer Phase tiefer Trauer gewesen, als sie mich kennen gelernt hatte, immerhin hatte ich zuvor mich gerade von Sunny getrennt, die ich nun wirklich.. ich hatte seit langem zum ersten Mal wieder Gefühle für ein Mädchen und das war halt sehr schnell alles in die Brüche gegangen. Und Chosovi hatte ja auch wirklich gebraucht um mich davon zu überzeugen, mehr als nur ein einfaches Sexobjekt zu sein und dass wir eben eine Beziehung führten, die ich einfach auch nicht mehr missen wollte in meinem Leben. Zufrieden spielte ich weiter mit ihren Brüsten, liebkoste ihre Haut und gab ihr eben auch einiges zurück, da ich bereits wusste, die dominant sie eigentlich war und ich dementsprechend gleich nicht mehr sonderlich aktiv sein würde. So war sie eben und das war auch vollkommen in Ordnung für mich, ich musste nicht unbedingt der Aktive von uns beiden sein, vor allem nicht, wenn ihr es lieber gefiel aktiv zu sein. Daher war es für mich auch wenig verwunderlich, dass sie mich nun in Richtung der Betten schob und ich mich schließlich darauf niederließ. Grinsend beobachtete ich sie dabei, wie sie sich nun selbst völlig entkleidete und konnte nicht verhindern, dass ich sie eben doch sehr geil ansah, glaubte aber kaum, dass es Chosovi in irgendeiner Art und Weise stören würde, wenn ich sie so verlangend musterte. Als sie mich schließlich von meinen Shorts befreite, konnte ich nicht verhindern, dass ein erleichtertes, wenn auch leises Stöhnen meine Lippen verließ und ich mich einfach vollends auf das Bett sinken ließ. Praktisch sofort drehte ich meinen Kopf, sodass Chosovi besser an meinen Hals herankam und ließ mich einfach von den Gefühlen, die sie auslöste, verschlingen. Etwas, was ich erst in der Beziehung mit ihr gelernt hatte, mich wirklich fallen zu lassen beim Sex, immerhin gingen viele Frauen davon aus, dass ich als Mann aktiv sein sollte und dabei konnte man sich eben nicht so sehr fallen lassen, wie wenn man passiver war. Immerhin wieder kam ein leichtes Stöhnen über meine Lippen, während ich doch merkte, dass ich mehr als nur hart war und Chosovi ihre Hand nicht allzu lange weiter dort unten verweilen lassen sollte. Ich sah erst wieder zu ihr, als sie sich leicht von mir löste, zumindest meinen Schwanz losließ, um ihn praktisch sofort darauf in sich selbst einzuführen, was mir erneut ein Stöhnen bei mir auslöste. Voller Lust musterte ich sie und wartete nur darauf, dass sie sich anfing zu bewegen. Immerhin wollten wir beide offensichtlich nur noch Befriedigung erreichen!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Jun 28, 2018 6:48 pm

Chosovi

Zufrieden lächelte ich in mich hinein, als er gleich bestätigte, dass er mich sehr heiß fand so wie ich war und mit dem was ich machte. Das und nichts anderes hatte ich hören wollen! Hoffentlich schloss das auch meine Dominante Art mit ein, immerhin war ich doch sehr, sehr fordernd und holte mir meistens selbst was ich wollte, statt den Mann die Arbeit machen zu lassen. Und das mochte nicht jeder, wie ich von all den Typen die ich vor Sergio hatte wusste. Das nächste Mal könnte ich ja auch einfach mal ihn machen lassen. Aber nicht jetzt, denn jetzt war ich spitz und wollte eben das haben, was ich haben wollte. Und so begann ich mich nun auch auf ihm zu bewegen, was sich einfach nur unglaublich anfühlte. Heftig auf meine Lippen beißend, damit ich nicht doch noch laut wurde, ritt ich auf ihm und brachte mich damit meinem Höhepunkt immer und immer näher. Und auch Sergio schien ich immer weiter zu seinem Glück zu treiben, so wie er mich ansah. Noch einmal lies ich meine Bewegungen intensiver werden, ehe ich mich nach vorne beugte und meine Lippen auf die seinen drückte um so den Schrei, der sich meinem Körper gemeinsam mit meinem Orgasmus entwinden wollte zu erdrücken. Und das klappte doch auch sehr gut. Liebevoll und noch ein wenig nachbebend fuhr ich mit den Fingern durch seine Haare, während ich den Kuss zu einem Zungenkuss ausweitete und mich erst nach einigen Augenblicken wieder von ihm löste. Schwitzend, geschafft, aber auch einfach nur glücklich blinzelte ich auf meinen Freund hinunter. "Hat doch super funktioniert", musste ich dann doch anmerken, auch wenn ich erst nichts hatte sagen wollen, ehe ich mir leicht kichernd und ein klein wenig zitternd aufrichtete. Leider konnte man sich auf diesen schmalen Betten ja nicht einfach so zur Seite kippen lassen! Dann wäre ich einfach nur auf den Boden gefallen. "Wir sollten das nachher ein wenig umbauen... also muss nicht viel sein, aber ein wenig komfortabler für uns beide", merkte ich an und beugte mich nochmal zu ihm herunter um ihm noch mal einen Kuss zu geben, ehe ich mir einen frischen Schlüpfer schnappte, diesen anzog und mich dann auf mein Bett setzte. Langsam merkte ich wirklich wie geschafft ich von dem ganzen her kommen und dem Streit zwischen den Schatten doch war. Und der Sex hatte natürlich sein übriges getan, sodass ich wirklich einfach nur noch ein wenig ausruhen wollte. Aber so alleine in diesem Bett? Es kam mir so einsam vor und dazu war ich es nicht mehr gewohnt alleine zu schlafen! "Kommst du zu mir...? Auf den Boden?", fragte ich daher bittend nach und zog die Felle von meinem Bett um sie in der Mitte des Zeltes auszubreiten. Würde schon nicht zu hart werden, wenn er seine noch dazu legte! Und selbst wenn, so war ich mir sicher auf einem harten Boden aber in seinen Armen besser schlafen zu können, als auf einem weichen Bett alleine.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Do Jun 28, 2018 9:43 pm

Sergio

Meine Anspannung steig doch an, je länger Chosovi nichts tat. Gut, es war vermutlich einfach nur Einbildung ohne Ende, dass es wirklich so lange dauerte, bis sie irgendetwas tat, da es sich eben für mich so unfassbar gut gerade anfühlte! Sehr wahrscheinlicher war es, dass nur ein paar Sekunden vergingen, ehe sie sich zu bewegen begann und damit praktisch sofort nur noch mehr Gefühle in mein Unterleib schossen. Ich musste mich wirklich zusammenreißen, nicht doch noch laut aufzustöhnen, vor allem als sie sich dann irgendwie für mich ziemlich unvorhergesehen begann zu bewegen. Erregt kaute ich auf meiner Lippe herum und unterdrückte ein Aufstöhnen, konnte aber leider auch nicht verhindern, dass mal ein leichtes, erregtes Knurren über meine Lippen kam. Da ich gerade aber auch so sehr mit mir selbst beschäftigt war, kam ich vollkommen überhin Chosovi Befriedigung zu verschaffen, häufig unternahmen meine Hände aus Gier und vor allem Begierde Wanderungen über ihren Körper, aber gerade schaffte ich nicht mehr, als mit meinen Händen über ihre Oberschenkel zu streicheln, mich immer mehr über diese zu kratzen und mich festzuhalten, sodass sie vermutlich blaue Flecken haben würde, je näher ich meinen eigenen Orgasmus kam. Begierig kam ich hoch und streckte mich ihr entgegen, als Chosovi sich zu mir herunterbeugte. Ich spürte, dass ich nicht mehr lange brauchte um zu kommen und da Chosovi sich immer mehr um mich verengte und schon leicht pulsierte. Daher wollte ich diesen Kuss auch unbedingt, denn ich musste verhindern laut aufzustöhnen. Kaum hatten sich ihre Lippen auf meine gedrückt, kamen wir auch ziemlich schnell nacheinander, während Chosovi auch noch kurz ihren Orgasmus ausritt und mir damit auch einen Gefallen tat. Es war erstaunlich wie verschwitzt und fertig ich war, obwohl ich gar nichts getan hatte. Glücklich küsste ich sie und genoss einfach,  ihre Nähe und den Nebel des Postorgasmusses, während ich nun wieder sanft über ihre Oberschenkel und ihrer Seiten entlangstrich. "Ohja, hat wundervoll funktioniert,können wir ruhig noch öfters machen während wir hier sind", lächelte ich nur sanft gegen ihre Lippen und brachte nochmal ein angetanes Seufzen über die Lippen, als sie sich erhob und ich damit automatisch aus ihr glitt. Vorsichtig richtete auch ich mich nun ein wenig auf und beobachtete meine Freundin, wie sie nun mein Bett verließ und sich auf ihr eigenes setzte, sich außerdem auch noch wieder eine Hose anzog. "Definitiv, ich will nicht mit dir nur in einem Raum schlafen und nicht kuscheln können", stimmte ich ihr sofort zu und stand dann selbst auf, um mir eine Hose anzuziehen. Leider hatten wir allen ernstes unsere Koffer nicht mitgenommen und nur in Lederhose wollt ich jetzt nicht rumlaufen, sodass ich meine alte Boxer nahm und diese mir wieder überstreifte. Gut, immerhin saute ich dann nicht zwei ab, denn so richtig sauber gemacht hatten wir uns gerade ja auch nicht. "Natürlich, wo denkst du denn hin Schatz?", fragte ich dann ein wenig entsetzt, als Chosovi doch tatsächlich nachfragte, ob ich zu ihr auf den Boden kommen wollte. Nur weil ich ein wenig langsamer war, würde ich doch nicht alleine in meinem Bett liegen bleiben wollen! Daher nahm ich auch direkt ein paar der Felle aus meinem Bett, ehe ich mich neben Chosovi niederließ und sofort meine Arme austreckte, damit sie dichter kuscheln kommen konnte. "Ich liebe dich", seufzte ich dann glücklich und strich sanft durch ihr Haar, konnte ein müdes Gähnen aber auch nicht mehr unterdrücken. Vermutlich wäre ich gleich schon eingeschlafen, lange hielt ich das jedenfalls nicht aus wach zu bleiben, zu viel war klar.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Jun 28, 2018 10:05 pm

Chosovi

Ein wenig brennen taten meine Oberschenkel doch und ich bemerkte einige kleine Kratzer und Stellen die schon langsam blau wurden. Aber gut, es gab schlimmeres, zumal es echt geil gewesen war und da würde ich mich jetzt ganz sicher nicht beschweren! "Ohja, jederzeit", grinste ich nur sehr angetan, als Sergio meinte, dass wir das ruhig öfter machen könnten. Zufrieden stand ich nochmal auf und durchsuchte meine Truhe nach einem alten Shirt, dass ich zum schlafen anziehen konnte. Und tatsächlich fand ich auch ziemlich schnell das, dass ich gesucht hatte. Es war wirklich schon uralt und ein wenig zu groß, aber ich liebte es einfach! Und verwendete es daher auch wirklich IMMER wenn ich hier war. Ich schlief kaum noch in was anderem, nur mitnehmen tat ich es nie. Wahrscheinlich war die Angst es zu verlieren zu groß. Oder aber es lag daran, dass es einfach so gar nicht sexy war.. nur Sergio liebte ich wirklich und er mich auch, da war es nicht schlimm, wenn ich nicht perfekt aussah. Glücklich und müde kuschelte ich mich jetzt auch wieder an ihn und war auch ziemlich schnell eingeschlafen. Und auch wenn ich letzendlich nicht zuuu lange schlief, so fühlte ich mich doch sehr ausgeruht, als ich beim Geräusch von Pferdehufen wieder aus dem Schlaf fuhr. Wie gut ich diese Hufe kannte! Eilig löste ich mich von meinem Freund und sprang zum Zelteingang. Es reichte ein ganz kurzer Blick nach draußen um zu sehen, dass es tatsächlich die Jagdgemeinschaft war, die wieder hier war! "Serg, mei...", fing ich schon an, aber dann fiel mein Blick auf meinen friedlich schlafenden Freund und ich brachte es einfach nicht übers Herz ihn zu wecken. Er sah so niedlich aus! Vorsichtig deckte ich ihn mit einer Wolldecke zu und schlüpfte dann in eines meiner Gewandungen, ehe ich dann aber auch das Zelt verlies. Er konnte ja nachkommen wenn er wach war und spätestens wenn es essen gab, dann würde ich ihn ja sowieso holen. Jetzt erst einmal rannte ich zu meinem Vater um diesen zu begrüßen und gleich danach meinem Bruder in die Arme zu fallen. Und natürlich meinem besten Freund und beinahe Exfreund. Wenn ich mich denn dazu hätte durchringen können mit ihm zusammen zu kommen. Gut sah er aus... sehr gut sogar. Wie meistens trug er nur einen Lendenschutz und eine Lederhose. War am Oberkörper jedoch, von seiner Halskette mit dem Haizahn abgesehen, unbekleidet. Na hoffentlich würde Sergio nicht zu eifersüchtig werden bei all der nackten Haut die hier so rumlief. Wobei er das ja auch gern machen könnte, ich hätte zumindest absolut nichts dagegen! Natürlich wollten sie alle sofort wissen wo mein Freund wäre, akzeptierten es dann aber auch, als ich meinte, dass dieser noch schlafen würde. Die Männer zogen dann aber auch ab um die Tiere zu versorgen, während ich endlich zum Fluss ging um mich zu waschen und dann beim Essen zubereiten zu helfen. Wie Sergio mit meinem Bruder und meinem besten Freund wohl zurecht kommen würde? Ein wenig Sorge hatte ich ja doch irgendwie. Auch wenn ich Sergio nicht als zuuu eifersüchtig einschätzte.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Do Jun 28, 2018 10:43 pm

Sergio

Ich war doch wirklich sehr schnell eingeschlafen und hatte auch wirklich kein Problem damit auf dem Boden zu schlafen. Immerhin kann ich doch ziemlich provisorische Schlaf- und Wohnstätten und Zelten war ich auch schon oft. Daher war das nicht wirklich nicht schlimm, dass wir momentan auf dem Boden schliefen und ich versank in einen recht tiefen Schlaf, wie ich feststellte. Außerdem griff ich irgendwann nach einem der Felle und drückte dieses an meinen Körper, da zu diesem Zeitpunkt meine Freundin nicht mehr da war. Dies alles stelte ich aber erst fest, nachdem ich irgendwann dann auch wieder wach geworden war und auch erkannte, dass Chosovi nicht mehr da war und das vermutlich schon ein wenig länger. War ich wirklich so tief eingeschlafen? Das war ja wirklich absolut furchtbar, wer weiß wie lange ich geschlafen hatte und was ich verpasst hatte?! Bestimmt hatte ich irgendetwas verpasst! Doch noch immer ein wenig müde stand ich auf, streckte mich erstmal und schüttelte dann die Felle und Decken aus, ehe ich alles auf einem der Bett ablegte und zusammenfaltete. Außerdem räumte ich meine und Chosovis Kleidung zusammenlegte, da diese im Zelt auch noch verstreut lag. Gott, wir hatten aber auch ein Chaos hinterlassen! Schließlich zog ich mir noch die Tracht an, die mir Chosovis Bruder zur Verfügung gestellt hatte. Nachdem ich auch das Oberteil anhatte und schon nach ein paar Minuten merkte, dass mir tierisch warm wurde, entschied ich mich einfach dafür, dieses wegzulassen. Ich hatte vorhin schon einige, vor allem Kinder, oben ohne spielen gesehen, also warum sollte ich das nicht können? Außerdem war meine Haut ja auch nicht ganz hell und damit brauchte ich mir auch nicht vor drohendem Sonnenbrand Sorgen zu machen. Nachdem ich fand, dass ich unser Zelt nun so verlassen konnte und die Kleidung glücklicherweise auch passte, verließ ich eben jenes und lief dann ein wenig ratlos durch das Dorf, in der Hoffnung irgendwen zu finden, den ich kannte oder so lieb war mir Chosovi zu zeigen. Jedenfalls waren mehr Leute im Dorf unterwegs, vor allem wesentlich mehr Männer, die jetzt wohl von der Jagd wiedergekommen waren. Irgendjemand musste davon also Chosovis Vater und Bruder sein, nur wer wohl? Da ich noch immer nicht so genau wusste, wohin ich sollte, ging ich dazu über mir alles genau anzugucken und ein wenig neugierig eben zu sein, ehe dann zwei kleine Kinder voller Freude an meiner Hose zogen und mir dann zeigten, wo Chosovi war. Fröhlich bedankte ich mich bei den beiden Kindern und winkte ihnen fröhlich, ehe ich mich zu Chosovi gesellte und nachfragte, ob sie gut geschlafen hatte und ob ich irgendetwas helfen konnte.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Do Jun 28, 2018 11:19 pm

Chosovi

Lange war ich noch nicht vom Baden zurück, als Sergio auftauchte. Mit einem Lächeln begrüßte ich ihn und lies meinen Blick über seinen ebenfalls nackten Oberkörper streichen. Er war viel heller als meine Stammesgenossen. Wobei heller es nicht direkt traf, denn er hatte eben generell einen ganz anderen Hautton. Nicht so rötlich! Und dazu war er so viel behaarter... „Hallo mein Bärchen“, schnurrte ich daher auch gleich und strich kurz mit den Fingern durch sein „Fell“. Ich mochte es. Damit könnte ich spielen und ich konnte es streicheln und wenn es nass war sogar ein wenig frisieren! Das ging bei meinem besten Freund nicht, denn die Männer hier hatten so gut wie keine Behaarung - von den wunderschönen schwarzen Haaren auf dem Kopf mal abgesehen. „Du kannst mir helfen das Gemüse zu schneiden“, antwortete ich dann noch, ehe ich ihm mitteilte, dass ich super geschlafen hätte. „Und wenn wir fertig sind würde ich vorschlagen, dass du dir von Yuma den Fluss zeigen lässt“, fügte ich dann noch hinzu und deutete auf einen der spielenden Jungen. Kurz darauf standen dann aber auch schon mein Bruder und mein bester Freund bei uns. ‚Ich sehe, meine Gewänder passen ihm, außer das Hemd, das passt ihm wohl so wenig wie mir‘, grinste Dyami, mein Bruder gleich. Grinsend begrüßte ich ihn und Achack, ehe ich sie Sergio vorstellte. „Meinen Bruder freut es, dass dir meine Sachen passen, auch wenn er meint, dass das Hemd bei dir genauso unbequem sitzen muss wie bei Ihnen, weil du es nicht an hast“, übersetzte ich noch lachend, ehe ich die beiden fragte was sie vor hatten und als sie meinten, dass sie sich gerade reinigen gehen wollten schlug ich Sergio auch gleich vor mit zu gehen. Immerhin wäre das doch klasse! Dann könnte er sich frisch machen und dabei gleich zwei der mir wichtigsten Menschen hier kennen lernen! Das gerade die drei sich verstanden war mir doch fast wichtiger, als dass meine Eltern Sergio mochten, immerhin unternahm ich mit meinem Bruder und Achack sehr viel. Manchmal ging ich mit auf die Jagd, oder wir ritten einfach so zusammen aus, oder angelten. Es gab unheimlich viel was uns verbannd und da war es wichtig, dass Sergio auch mitmachen konnte und das ohne, dass er sich dabei mit den beiden stritt oder sowas. Zumal er mir hier eigentlich kaum helfen konnte. Es war schön so gut wie alles erledigt und das Fleisch musste nur noch gegart werden ehe wir dann auch alle essen konnten und das würden die Männer übernehmen. Wenn es um Fleisch ging, dann wären hier eigentlich immer die Männer am Zug, während wir Frauen sauber machten, Gemüse zubereiteten und Wasser holten. Was aber meiner Meinung nach auch nichts schlechtes war. Zumal sich auch keiner beschwerte, wenn einer der Jungs oder auch ein Mädchen lieber das dementsprechend andere machen wollte. Hauptsache war eigentlich das es erledigt wurde und über die Jahre war es eben so am effizientesten gewesen.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Fr Jun 29, 2018 12:02 am

Sergio

Chosovi begrüßte mich auch gleich liebevoll und fiel direkt mein 'Fell' an. Ich wusste ja, dass ich verhältnismäßig schon relativ viel beharrt war, vor allem auf Brust, Beinen, Bauch, Gesicht und sowas eben, auf dem Rücken gottseidank nicht zu stark, auch wenn ich praktisch überall Haare hatte. Ein Glück hatte ich schon mit Chosovi darüber gesprochen und sie störte meine Haare überhaupt nicht, sodass ich sie nicht rasieren musste. Natürlich würde ich es tun, wenn sie es wollte, aber sie mochte meine Haare und damit durften diese bleiben wo sie wollen. Sie liebte es morgens wenn wir gerade aufwachten damit zu spielen, eigentlich spielte sie sowieso unglaublich gerne mit meinen Haaren herum und ich ließ sie machen, da sie es eigentlich vermied so doll daran zu zupfen, dass eh wehtut oder sonst was. Ich nickte verstehend und legte sofort los das Gemüse zu schneiden, doch sobald ich damit angefangen hatte, kamen auch zwei weitere Männer, die so ungefähr in meinem Alter waren oder minimal älter. Vermutlich war das ihr Bruder und..? Ich wusste nicht wer. Och doch, ein paar Erinnerungen kamen doch wieder zurück, Choovi hatte ein paar Mal von ihrem besten Freund erzählt, das musste dann wohl ihr bester Freund sein. Oh Gott, ja jetzt käme dann wohl der schwierige Teil mit dem Kennenlernen, mmerhin waren die beiden bestimmt nicht so begeistert von mir oder? Ich konnte es mir kaum vorstellen. Ich begrüßte die beiden gleich freundlich, wobei ich nun auch ihren Bruder und ihren besten Freund unterscheiden konnte. "Da hat er wohl recht, viel zu unbequem gerade", grinste ich dann fröhlich, denn das Hemd war gerade absolut überflüssig und nervig. Brauchte man wirklich nicht, wie man auch an den anderen Männern sah, die größtenteils oberkörperfrei herumliefen. Dann fingen die drei auch gleich wieder an zu sprechen, wobei ich wieder ein paar Brocken verstand und identifizeren konnte, dass sie von sauber machen und baden sprachen. Während ich mich mit den dreien unterhielt, wobei ich eher sagen musste, dass ich eher mehr zuhörte und versuchte zu verstehen, worum es ging, war das Essen mittlerweile auch soweit vorbereitet, was mich ein wenig erstaunte, aber ok. Nur was sollte ich nun machen? Schließlich erklärte mir Chosovi, dass die beiden sich sauber machen gehen würden am Fluss und ob ich gleich mitkommen wollte, immerhin sollte mit Yuma eh den Fluss zeigen. "Uhm.. natürlich, das ist kein Problem, ich kann gerne mit ihnen mitgehen, wenn das kein Problem ist", antwortete ich ihm dann, denn für mich war das wirklich kein Problem. Die Kommunikation würde ein wenig schwierig werden, aber das würden wir schon schaffen. Fröhlich wendete ich mich dann also den beiden zu und hoffte, dass es für sie auch ok war. Wobei ich Chosovis Freund noch immer nicht genau einschätzen konnte, immerhin hatte er nicht viel geredet bislang und an mich noch nicht wirklich gewendet, sondern mehr mit Chosovi.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Fr Jun 29, 2018 11:02 am

Dyami

Das meine Schwester sich dazu entschieden hatte die Welt zu sehen war zwar kein Problem für mich, doch vermissen tat ich sie dennoch hin und wieder. Es gab nur so wenige die den Stamm verließen, warum also musste ausgerechnet sie dazu gehören? Immerhin kam sie uns doch ziemlich regelmäßig besuchen und jetzt zum ersten Mal zusammen mit einem Freund. Ihrem Freund. Noch immer war ich ziemlich überrascht, dass sie sich tatsächlich endlich jemanden gesucht hatte mit dem sie mehr als das Bett teilen wollte! Und Achak war genauso überrascht und dazu doch ziemlich betroffen. Er war schon seit Kindesbeinen in Chosovi verknallt gewesen, aber zu mehr als ihrem besten Freund hatte er es nicht gebracht, auch wenn meine Eltern und eigentlich so ziemlich der ganze Stamm wirklich viel versucht hatte um die beiden zu verkuppeln. Dementsprechend war er doch auch ein wenig eifersüchtig und während der heutigen Jagd nicht unbedingt komplett bei der Sache. Und dabei gehörte er zu unseren besten Jägern! Und inzwischen auch zu unseren umschwärmtesten Schönlingen, immerhin hatte er seit der Information, dass Chosovi jetzt wirklich einen festen Freund hatte echt ziemlich an sich gearbeitet. Er trainierte - was wir Indianer eigentlich kaum taten, denn wir hatten genug zu tun, als das Training nötig wäre - und er hatte sich sogar die Haare zu einer ganz anderen Frisur schneiden lassen. Weit kürzer als früher und doch eigentlich auch ziemlich schick, auch wenn ich den ganzen Aufwand für absolut kindisch hielt. Meine Schwester mochte ihn, aber halt nicht als den Mann an ihrer Seite und daran würde auch sein Aussehen nichts ändern. Nachdem wir nach der Jagd kurz mit Chosovi gesprochen hatten, versorgten wir noch die Pferde und wollten dann zum Fluss gehen um uns kurz zu waschen. Als wir dann aber den Fremdling bei meiner Schwester entdeckten änderten wir kurzfristig unsere Pläne und begaben uns doch erst einmal zu den beiden. Meine Schwester schien uns ihren Freund dann jedenfalls mitgeben zu wollen, was mich doch etwas überraschte. Kurz blickte ich sie etwas fragend an, ehe ich mich dann aber auch wieder an diesen Sergio wandte. "No... Problem?", meinte ich dann vorsichtig und eher fragend. Chosovi, Achak, Ich und alle anderen hatten natürlich bei den gleichen Lehrern gelernt und somit konnten wir jüngeren auch alle Englisch. Wenn auch eher sehr schlecht, da wir es nie verwendeten und sich auch keiner, außer denen, die hinaus wollten in die Welt, sich wirklich für andere Sprachen interessierte. Achak schwieg derweil und man spürte doch ein wenig die Ablehnung die von ihm ausging. Eifersucht war wirklich eine schwierige Sache... "Come, river", meinte ich dann noch ziemlich bruchstückhaft, aber hoffentlich korrekt und verabschiedete mich schnell von meiner Schwester um mich dann auch auf den Weg zum Fluss zu machen.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Fr Jun 29, 2018 3:43 pm

Sergio

Ok, Achak, der beste Freund von Chosovi, mochte mich definitiv nicht. Absolut nicht. Man merkte ihm es doch an, zumindest nahm ich an, dass er mir gegenüber so war, weil er mich nicht mochte. War jetzt nur die Frage, ob er mich einfach nicht mochte, weil ich der Mann an Chosovis Seite war und damit potenziell sie womöglich verletzten könnte, was ich überhaupt nicht wollte, niemals in meinem Leben. Oder weil ich der Mann an ihrer Seite und somit 'Konkurrenz' war. Oder er war so engstirnig wie Catori und wollte mich einfach nicht hier haben. Und Hossa, der Typ war.. Ja er erinnerte mich an eine größere indianische Version von Koiko, was nun wirklich absolut böse Erinnerungen hervorbrachte, immerhin hasste mich dieser auch, weil ich mal kurzzeitig was mit Rin gehabt hatte und wir gute Freunde waren. Dabei war er doch selbst Schuld, außerdem hatte ich Rin doch dazu gebracht, zurück zu ihm zu gehen weil sie mich nicht liebte. Immerhin war die Situation hier anders, Chosovi war meine Freundin und ich würde sie nicht aufgeben, falls er denn diese Art von Interesse an ihr hatte, genau sagen konnte ich das doch noch nicht. Ihr Bruder, Dyami, schien weniger Probleme mit mir zu haben und eher neugierig auf mich zu sein, auch wenn er genauso irritiert von Chosovis Vorschlag war, dass ich mit zum Fluss kommen sollte. Ein Glück war Dyami dann aber auch gewillt mich mit zum Fluss zu nehmen und teilte mir mit, dass ich ihm folgen sollte. Ich nickte gleich verstehend, ehe ich Chosovi nochmal kurz durch die Haare strich und dann den beiden Männern folgte. Immerhin schien er gebrochen Englisch sprechen zu können, was ein Vorteil war, wie ich fand. Daher fragte ich ihn nun in relativ simplen englisch, wie denn die Jagd gewesen war, da ich mich erinnerte, dass Chosovi erzählt hatte, dass die Männer jagen gingen. Einen Reiz hätte es ja schon mal mitzukommen, wobei ich erstmal mich zumindest einigermaßen gut mit Dyami und Chosovis Vater verstehen wollte, Achak hatte ich vorerst aufgegeben, mich mit ihm anzufreunden, da müsste ich dann sehen, was die Zeit schließlich bringt. Ansonsten.. ich wusste halt nicht, was ich sie sonst noch Fragen könnte oder eben nicht, immerhin wollte ich echt nicht direkt durchfallen oder sowas! Ein Glück waren wir dann auch ziemlich schnell am Fluss angekommen, der ruhig vor sich hin plätscherte. Ok, Waschen, dass war nicht so das Problem, also begab ich mich zu dem wirklich angenehm kühlen nass, ehe mir aber noch was wichtiges einfiel und ich mich nochmal zu Dyami umdrehte, um ihn zu fragen, ob ich irgendetwas beachten musste oder irgendetwas nicht tun durfte. Wer weiß, nachher hatten sie spezielle Riten oder ich musste erst einem Wassergeist huldigen, das wollte ich natürlich nicht verpassen!
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Fr Jun 29, 2018 7:01 pm

Dyami

Sergio schien noch nicht so wirklich richtig überzeugt von allem zu sein, doch wer konnte ihm das vorwerfen? Ich wäre es an seiner Stelle wahrscheinlich auch nicht. Immerhin verstand er uns wahrscheinlich in etwa so sehr wie wir ihn und Chosovi wenn sie sprachen und Achak war nun wirklich nicht gerade herzlich oder sowas zu ihm. "Good. Big, big bison", erzählte ich zwar wirklich knapp, nur so richtig gut war mein Englisch leider nicht, sodass ich nur etwas entschuldigend dazu gucken konnte. "Ähm... for Welcome... normally we don't hunt many", fügte ich dann noch hinzu. Es war nicht die Art der Indianer sich mehr zu schießen als sie brauchten und auch wir taten das nicht. Bison gab es daher eher selten und wenn dann nur zu großen Festen und die Willkommensparty für Sergio gehörte wohl dazu. Ansonsten gab es eher kleinere Tiere wie Hasen und sowas. Wobei die aber auch nicht schlecht waren. Aber halt nichts so besonderes wie frischer Bison. "You hunt?", wollte ich dann noch interessiert wissen. Vielleicht wollte er ja auch mal mitkommen. Achak warf mir darauf zwar einen etwas zweifelnden Blick zu, der wohl nur sowas heißen sollte wie 'Der da soll irgendwas erlegen können? Glaubst du das wirklich?', aber das ignorierte ich einfach. "You ride?", setzte ich stattdessen noch dazu, da er sowieso erst mal reiten können musste, bevor er mit auf die Jagd gehen könnte. Inzwischen hatten wir auch den Fluss erreicht und ich legte meine Kleidung ab um mich waschen zu können. Als Chosovis Freund plötzlich fragte, ob er irgendwas beachten müsste sah ich verwirrt auf. Hatte ich das richtig verstanden? Was beachten? Vielleicht hatte ich ihn auch falsch verstanden? Langsam schüttelte ich dann auch den Kopf, während ich schon hüfthoch im Wasser stand und mich mit dem kühlen Wasser abspülte, bevor ich etwas von der Seife auf meine Haut rieb. Es war natürliche Schafsseife, weshalb wir sie auch ohne bedenken hier im Fluss verwendeten. Sie schadete dem Wasser nicht und auch die Bewohner des Wassers wurden davon nicht gestört. Nachdem ich mich komplett eingeseift hatte schaute ich fragend zu Sergio und hielt die Seife in seine Richtung. Immerhin glaubte ich nicht, dass er eine dabei hatte und daher würde ich ihm meine geben, wenn er was brauchte. Achack schien derweil wohl schon fertig zu sein, denn er wusch sich bereits den Schaum von der Haut und verließ den Fluss dann auch wieder um sich zu bekleiden. Noch immer hatte er kein Wort mit Sergio gesprochen. Wie konnte er nur so Eifersüchtig sein? Immerhin gab es doch auch noch andere Frauen hier im Stamm und wenn er davon keine mochte, dann gab es auch noch die der anderen Stämme und überhaupt. Langsam musste er doch mal akzeptieren, dass Chosovi ihn nie als ihren Mann sehen würde!
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Fr Jun 29, 2018 7:51 pm

Sergio

Oha sie hatten ein großes Bison erlegt! Nicht schlecht, anerkennend nickte ich und bedankte mich dann höflich, dass mehr oder weniger zu meinen Ehren ein Bison gejagt wurde. War mit Sicherheit nicht einfach, die Dinger waren so unfassbar riesig einfach, ich hatte in Zoos ja schon welche gesehen und so eines zu jagen war mit Sicherheit nicht einfach. Und außerdem war das voll cool, dass sie für mich und Chosovi zur Begrüßung richtig so viel geplant hatten und es alles eher so klang, als wenn das ein halbes Fest werden würde,was einfach total rührend und toll war. Ich freute mich ungemein, dass sie mich so gut hier aufnahmen, also größtenteils bislang, ein paar Individuen mal ausgenommen. Als er mich schließlich etwas fragte, wusste ich im ersten Moment nicht genau, ob er meinte, ob ich jagen würde oder ob ich mal mitkommen wollte. Schließlich entschied ich mich aber dazu, die Frage so zu interpretieren, ob ich mitkommen wollte zur Jagd, woraufhin ich gleich begeistert nickte. Außerdem erklärte ich, dass ich zwar noch nie so jagen war, ich aber total gerne mal mitkommen wollte. Und wenn ich am Ende nur ein wenig überflüssig mitritt, ich wollte das mal erleben! War bestimmt mega cool und aufregend, außerdem wollte ich ja nicht nur den ganzen Tag im Dorf sitzen und nichts tun! Auch als er mich fragte, ob ich reiten konnte, nickte ich gleich und erklärte dann, dass ich schon einigermaßen gut reiten konnte, aber nochmal üben musste, da ich eigentlich auch weniger ohne Sattel geritten bin und solche Dinge eben. Achak schien mich weiterhin zu ignorieren, wobei ich seinen Blick - für ihn glücklicherweise- auch nicht gesehen hatte, da er in meinem Rücken stand, während ich noch auf eine Antwort von Dyami bezüglich Riten oder sowas wartete. Da ich ihn offensichtlich aber so zu verwirren schien und er schließlich auch den Kopf schüttelte, nahm ich einfach mal an, dass es sowas nicht gab und zog mich nun auch vollends aus, ehe ich ins Wasser stieg und erstmal das kühle Nass genoss, ehe ich dankend die Seife nahm und mich damit nun auch einseifte. Achak schien schon fertig zu sein, denn er verließ wieder das Wasser und ich nutzte die Gelegenheit, um Dyami danach zu fragen, leise natürlich, ich wollte nicht unbedingt Achaks Aufmerksamkeit haben, ob eben jener eifersüchtig war. Ich hoffte einfach mal, dass Chosovis Bruder ehrlich zu mir war, immerhin hatte es bislang kein Problem mit mir und schien auch total freundlich zu sein, was mich ungemein freute. Immerhin hatte ich verdamm Angst gehabt, dass vor allem ihr Bruder mich halt nicht akzeptieren könnte, aber da dem nicht so war, war alles fantastisch und toll und ich freute mich ungemein darüber. Musste ich ihm auch noch unbedingt sagen, daher fügte ich gleich hinzu, dass ich mich freute, dass er offensichtlich kein Problem mit mir hatte, ehe ich ihm noch die Seife zurückgab und mich abwusch.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Fr Jun 29, 2018 8:33 pm

Dyami

Als er sich bedankte, lachte ich nur kurz auf. "No, no, I thank you! Hunting them is action", grinste ich dann, auch wenn das vielleicht brutal klingen mochte. Nur es war eben doch was anderes mit dem ganzen Stamm einen Bison erlegen zu dürfen, oder nur ein paar Hasen oder Rehe oder sowas zu fangen! Jedenfalls schien Sergio auch gerne mal mitkommen zu wollen, was mich natürlich freute. Gerne würde ich ihm zeigen wie man am besten ohne Sattel ritt und all das. Immerhin war die Jagd ein sehr wichtiger Teil unserer Kultur und da würde er sicherlich Spaß daran haben es einfach mal mitzuerleben. Auch wenn ich natürlich nicht erwartete, dass er uns eine große Hilfe sein würde. Dazu fehlte ihm allein schon das ganze Training und die Erfahrung die wir über die Jahre schon aufgebaut hatten. "You take my horse. It's nice", bot ich schließlich noch an. Ich hatte einen wirklich braven Falben, der auch für Anfänger super geeignet war, da er einfach super auf alle Signale die er bekam reagierte. Ich selbst konnte dann ja auch gut eines der anderen Pferde reiten. Wir hatten hier ja wirklich mehr als genug und dabei auch einige die eher schwieriger im Umgang waren oder noch richtig eingeritten werden mussten. Als ich gerade damit fertig war mich zu waschen, kam Chosovis Freund plötzlich näher, was mir nicht unbedingt nur behagte. Immerhin waren wir beide nackt und auch wenn wir Indianer an sich wenig Stress mit 'gemeinsamen' baden hatten, so war er eben doch kein Indianer und da musste ich es jetzt auch nicht unbedingt haben, dass er so Haut an Haut mit mir klebte. "Achak? Yeah, Envy. He loves Vivi", meinte ich mit einem schulterzucken und wich, nachdem ich meine Seife wieder hatte, einen vorsichtigen Schritt zurück. Einfach um meine Intimsphäre zu wahren. "I have to. You are important to her and she is to me", fügte ich dann noch lächelnd hinzu, wobei er aber auch wirklich in Ordnung schien. Langsam vielen mir auch wieder ein paar mehr Wörter ein, was die Verständigung ja auch recht in Ordnung machte. War doch angenehmer so, als wenn wir uns nur anschweigen könnten. Wieder am Ufer trocknete ich mich eilig mit meinem Handtuch ab, ehe ich Sergio mein zweites zuwarf. Auch wenn das nur ein kleines war, dass ich eigentlich für meine Füße verwendete, Aber da er gar keines hatte, war es so vielleicht besser und meine Schuhe konnte ich auch oben bei meinem Zelt wieder anziehen. Schnell war ich wieder in meine Hose und meinen Lendenschurz geschlüpft, während Achak schon auf mich wartete. 'Du magst ihn?', fragte er etwas enttäuscht bei mir nach, woraufhin ich nur seufzte und meinte, dass es da für mich aber auch nichts groß zu überlegen gab, denn er - Achak - mochte mein bester Freund sein, aber deswegen konnte ich Chosovis Meinung und Gefühle dennoch nicht ändern.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am Sa Jun 30, 2018 3:06 pm

Sergio

Ich konnte nicht einschätzen, wie viel Aktion das wirklich war, aber das es mit Sicherheit mehr Aktion war als jetzt irgendwie Kaninchen oder sowas zu jagen konnte ich mir vorstellen. Zumal Kaninchen.. Ja entweder man hatte sie oder man hatte sie nicht, während so ein Bison bestimmt auch sehr viel Jagd an sich war so mit hinterherlaufen und sowas! Jedenfalls konnte ich mir das so vorstellen, dass es wesentlich spannender und auch aktionreicher war, sodass ich nur nickte. Anscheinend schien Dyami auch sehr zufrieden mit meiner Antwort zu sein, dass ich gerne mitkommen würde, da er sich ehrlich freute und mir dann erklärte, dass ich sein Pferd reiten durfte, da es wohl offensichtlich lieb war und eben auch für so Anfänger wie mich geeignet war. Und genau das war ich eben, zumindest wenn es darum ging ohne Sattel irgendetwas jagen zu wollen. Immerhin hatte ich vielleicht einen kleinen Vorteil wenn es ums jagen ging und stellte mich dann nicht völlig bescheuert an. Jedenfalls konnte ich mir das gut vorstellen, Mihawk als Greifvogel brachte bestimmt irgendetwas positives mit, ich sah ja so schon besser als normale Menschen und das wurde in solchen Situationen bestimmt noch krasser. Hoffte ich zumindest. Dyami schien derweil von meiner plötzlichen Nähe nicht so angetan zu sein, aber das störte mich nun gerade weniger, immerhin hatte ich kein interesse daran mit ihm nun andere Dinge zu machen oder sowas. Jedenfalls bestätigte er mir dann nichtnur meinen schlimmsten Verdacht, er machte ihn nur noch schlimmer und ich nickte verstehend. Ja große Klasse, das würden anstrengende Wochen werden, wenn ich nicht nur einen zickigen Mihawk an den Hacken hatte, sondern auch einen Typen der mich hasste, weil ich mit seiner, vermutlich, langzeit-Crush zusammen war. Das war doch absolut katastrophal! Und Chosovi sagen wollte ich auch mit Sicherheit nicht, sie sollte ihre Zeit hier genießen. Auch war jetzt klar, dass er mir gegenüber vermutlich nicht noch irgendwie netter oder freundlicher werden würde. Solange er seine Griffel von Chosovi lassen würde, störte es mich ja nicht, aber wehe er kam ihr auch nur.. in dem Sinne zu nah, dann war vorbei bei mir. So viel war absolut klar. Ein Glück war ich.. War ich ein eifersüchtiger Mensch? So richtig sagen konnte ich es nicht, bislang waren mir Partner ja egal gewesen und was mir egal war, da brauchte ich nicht eifersüchtig drauf zu sein. Mh, ich würde es dann wohl bald erfahren. Da ich ein wenig in Gedanken versunken war, bekam ich nicht mit, dass Dyami ebenfalls schon fertig war. Als ich dann registrierte, dass ich der letzte war. So stieg ich nun auch wieder aus dem Wasser und nahm dankend das kleine Handtuch, mit dem ich dann meinen Unterkörper abtrocknete. Füße und Oberköprer sowie Haare waren erstmal egal, das könnte sowieso alles gleich in der Sonne trocknen. Schnell hatte ich dann auch meine Kleidung wieder angezogen, ehe ich Dyami sein Handtuch zurückgab, einmal durch meine Haare strich und dann mit den beiden Männern mich zurück zum Dorf machte, gespannt darauf, was der restliche Tag noch so bringen würde.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Kleopatra10010 am Sa Jun 30, 2018 4:11 pm

Dyami

So richtig begeistert war Sergio von meiner Antwort ja nicht, aber dass hatte ich auch nicht erwatet. Immerhin hatte er ganz sicher keinen Bock auf einen mega eifersüchtigen Achak, während er einfach nur einen schönen Urlaub haben wollte. Aber gut, er würde damit wohl irgendwie klar kommen müssen, denn ich glaubte nicht, dass sich das schnell ändern würde. Wo ich mir aber sehr sicher war, war zumindest, dass Achak keinen Finger an Chosovi legen würde, solange sie jemanden hatte und damit war das Thema für mich eigentlich relativ entspannt. Auch wenn ich mir von meinem besten Freund natürlich so manches Gejammer anhören musste, aber gut, dass würde irgendwann auch wieder vorbei gehen und er würde einfach akzeptieren, dass es jetzt eben so war. Sergio kam dann auch endlich aus dem Wasser, trocknete sich weitestgehend ab und gab mir dann mein Handtuch wieder. Gerade als ich mich auf dem Weg zurück machen wollte, kam auch schon der große Adler in unsere Richtung geflogen und rief zweimal, ehe sie auch schon wieder umdrehte und zurück flog. Grinsend sah ich unserem Schutzgeist nach. Natürlich hatte ich schon ein wenig was von dem Aufruhr gehört, den er wohl verursacht hatte, aber alles in allem schien sie die alte zu sein. "Catori, calling to eat", meinte ich gleich zu Sergio und erklärte damit auch gleich, was der Vogel von uns wollte. Unser Schutzgeist hatte das schon lange als Angewohnheit, dass er den gesamten Stamm zusammen rief, wenn es ein Festessen gab. Und auch heute schien sie wohl nicht darauf verzichten zu wollen, auch wenn sie laut den anderen nicht in der besten Laune war. Lange dauerte es auch nicht, bis wir auf Chosovi trafen, die uns scheinbar auch gerade hatte holen kommen wollen. 'Und, er ist doch echt ganz ok, nicht wahr?', fragte sie gleich lächelnd, aber auch einem leicht besorgten Schimmern in den Augen nach. Ehrlich nickend bestätigte ich ihre Frage nur stumm, was sie erleichtert aufatmen lies, ehe sie sich aber auch gleich an Sergio klemmte und irgendwas in seiner Sprache zu ihm sagte. "Ich bringe noch meine Sachen weg, wir sehen uns dann beim essen. Du hältst für mir einen Platz frei? Also wahrscheinlich sind wir ja sowieso im Rahmen der Familie?", wollte ich noch von meiner Schwester wissen, während Achak bereits weiter gelaufen war und ich mich daher doch auch beeilen wollte ihm zu folgen. Chosovi bestätigte gleich und war dann aber auch nur noch von ihrem Freund eingenommen, sodass ich mich anschickte zu meinem Kumpel aufzuschließen und meine nassen Sachen los zu werden. Immerhin wollte ich wirklich nicht, dass meine Handtücher noch das stinken anfingen, weil ich sie zu lange nicht aufhängte oder sowas. Früher war mir das öfter mal passiert und dann hatten meine Eltern mir keine neuen mehr gegeben und ich hatte mit diesen stinkenden Lappen leben müssen... danach hatte ich dann doch sehr, sehr schnell gelernt meine nassen Sachen SOFORT aufzuhängen, wenn ich welche hatte.

Chosovi will sofort wissen wie er sich mit Achak und Dyami versteht und ob das baden gut getan hat, während sie ihn mit zurück zu den Zelten nimmt, damit sie sich da was zu essen holen und an den Feierlichkeiten teilnehmen können.
Eines der Kinder bringt für Mihawk einen Teller mit Fleisch, Gemüse und Obst zu seinem Baum, dazu bekommt er einen Satz Kleidung, die er anziehen kann.
avatar
Kleopatra10010
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8013
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 21
Ort : Zu weit weg von dir ;)

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Aoi am So Jul 01, 2018 11:20 pm

Sergio

Hoffentlich hatte ich nicht so viel zwangsläufig mit Achak zu tun, denn ich war mir nicht sicher, ob das wirklich gut gehen würde mit uns auf Dauer. Ich war mir nicht so ganz sicher dabei. Dafür konnte ich eben Achak auch nicht allzu gut einschätzen. Ich hoffte auch, dass die beiden nie im Leben was gehabt hatten, das wäre.. ich weiß nicht. Natürlich war mir klar, dass sie ebenso wie ich viele Partner gehabt hatte, aber trotzdem war das echt nicht schön wenn man dann so direkt einen Expartner vor dem Gesicht hatte, der auch noch Gefühle hatte. Das wäre absolut beschissen. Als ich dann plötzlich Catori hörte, zuckte ich doch im ersten Moment leicht zusammen, immerhin hatte dieser Vogel mir bislang nichts als Ärger gebracht und stand eigentlich nur für Scheiße und Stress. Daher grummelte ich dann auch nur etwas unverständliches, ehe ich nickte und dann einfach schweigend folgte. Warum auch immer Catori uns nun rief, mir kam es eher wie Überwachung vor, aber vermutlich würde mir alles momentan wie Überwachung vorkommen, sobald der Vogel auch nur 10 Meter an mich herankäme oder nach mir sah. Daran hatte sie aber nun selbst schuld, Freunde würde wir vermutlich auch nicht mehr werden. Lange dauerte es auch nicht mehr, bis meine wunderschöne Freundin uns praktisch entgegen kam und ich nicht verhindern konnte, dass sich ein Strahlen auf meine Lippen legte. Mir doch egal, ob Achak jetzt angefressen war, ich liebte Chosovi und konnte das kaum verbergen! Glücklich strich ich ihr über die Wange und wartete dann darauf, was sie von mir wollte. "Dyami ist super, ich mag ihn, er ist richtig freundlich und ich fühl mich akzeptiert", erzählte ich dann gleich weiter, denn mit Dyami kam ich richtig gut zurecht. "Er hat mir angeboten, dass ich mit auf die Jagd kommen darf und er mir beibringt ohne Sattel zu reiten, ich darf sein Pferd benutzen", fügte ich dann noch total glücklich hinzu, so angenommen zu werden von Chosovis Bruder. Ihre Mutter war ja auch so freundlich, hoffentlich würde ihr Vater mich auch akzeptieren. "Achak.. Ja. Ich denke, du kannst dir vorstellen, wie gut wir zurechtkommen miteinander", seufzte ich dann und nahm dann auch endlich meine Koffer mit in unser tipi, wo ich es abstellte und mich dann von Chosovi führen ließ. "Wie läuft das jetzt ab? Sitzt der komplette Stamm zusammen oder irgendwie in Familiengruppen oder wie läuft das ab?", fragte ich dann interessiert nach, denn so richtig hatte ich noch nicht begriffen, wie das nun funktionieren sollte, wo es Essen gab und wo nicht und wer mit wem zusammensitzen würde.


Mihawk verlässt den Baum, bedankt sich bei dem Kind (aber auch nur weil es ein Kind ist und nichts kann dafür), ehe er das Essen wieder mit auf den Baum nimmt und dort in Ruhe isst.
avatar
Aoi
Philosoph des Schreckens
Philosoph des Schreckens

Anzahl der Beiträge : 8036
Anmeldedatum : 09.04.11
Alter : 21
Ort : ...where the hell wakes up...

Nach oben Nach unten

Re: Fight School (Übernommen von MPH)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 41 von 42 Zurück  1 ... 22 ... 40, 41, 42  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten